CHE Hochschulranking 2021

Aktuelle Ergebnisse für Hessen

Hamburg/Gütersloh (ots) - Studierende bewerten im aktuellen CHE Hochschulranking, das heute im ZEIT Studienführer 2021/22 sowie auf ZEIT CAMPUS online erscheint, ihre Studienbedingungen. In diesem Jahr wurden die Fächer Biochemie, Biologie / Biowissenschaften, Chemie, Geografie, Geowissenschaften, Informatik, Mathematik, Medizin, Pflegewissenschaft, Pharmazie, Physik, Politikwissenschaft, Sport / Sportwissenschaft und Zahnmedizin untersucht.

"Nach einem Jahr Ausnahmezustand an den Schulen besteht die Sorge, dass der Studienstart in diesem Jahr durch Corona-bedingte Unterrichtslücken erschwert sein könnte. Die Hochschulen in Hessen bieten ihren neuen Studierenden jedoch eine sehr gute Unterstützung am Studienanfang", erläutert Frank Ziegele, Geschäftsführer des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, eines der zahlreichen Ergebnisse des Rankings.

Beispiele für besondere Stärken der hessischen Hochschulen:

Sehr zufriedene Studierende finden sich an der Technischen Universität Darmstadt in den Fächern Biologie / Biowissenschaften und Chemie. Chemie-Studierende loben die allgemeine Studiensituation, die Studienorganisation und die Laborpraktika sowie die Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen. Ebenso wie die Biologie / Biowissenschaften-Studierenden bewerten sie die Unterstützung im Studium und die Vermittlung fachwissenschaftlicher und methodischer Kompetenzen sehr gut. Im Fach Biologie / Biowissenschaften werden auch die Exkursionen und die Unterstützung für ein Auslandsstudium sehr gut bewertet. In den Fächern Informatik, Physik und Mathematik wird die Bibliotheksausstattung gelobt. Eine gelungene Studienorganisation bescheinigen die Studierenden an der TU Darmstadt darüber hinaus den Fächern Mathematik und Physik. Mathematik-Studierende loben zudem die Unterstützung für ein Auslandsstudium. Viele Fächer bieten den StudienanfängerInnen eine sehr gute Unterstützung am Studienanfang. Politik- / Sozialwissenschaften sowie das Fach Informatik sind beim Kriterium Forschungsgelder pro WissenschaftlerIn sehr gut platziert. Informatik hat darüber hinaus Spitzenplatzierungen bei den Veröffentlichungen pro WissenschaftlerIn und den Promotionen pro ProfessorIn.

Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M. wird besonders in den Fächern Biochemie und Politik- / Sozialwissenschaften von den Studierenden gelobt: u.a. die allgemeine Studiensituation sowie die Betreuung, die Unterstützung im Studium, die Studienorganisation und den Wissenschaftsbezug bewerten die Biochemiestudierenden sehr gut. Bei den Politik- / Sozialwissenschaften-Studierenden ist es das Lehrangebot, die Prüfungen und der Wissenschaftsbezug. Chemie- und Physik-Studierende sind zudem sehr zufrieden mit der Studienorganisation. Ausstattungsmerkmale wie etwa die Räume, die Bibliotheksausstattung oder eine gute IT-Infrastruktur bekommen von Studierenden verschiedener Fächer gute Bewertungen. Medizin und Zahnmedizin glänzen mit den Zitationen pro Publikation und die Geografie weist eine sehr hohe Forschungsreputation auf. Die Fächer Biochemie, Biologie / Biowissenschaften und Chemie, Geowissenschaften, Physik und Politik- / Sozialwissenschaften sowie Sport/ Sportwissenschaft bieten sehr gute Unterstützung am Studienanfang. Die Fächer Sport / Sportwissenschaft und Zahnmedizin erreichen zudem die Spitzengruppe bei den Veröffentlichungen pro ProfessorIn.

Viele sehr gute Bewertungen von den Studierenden bekommt die Justus-Liebig-Universität Gießen: Die allgemeine Studiensituation wird von den Chemie-, Geografie- und Zahnmedizin-Studierenden sehr gelobt. Chemie-Studierende bewerten darüber hinaus auch die Unterstützung im Studium, die Studienorganisation, die Laborpraktika sowie die Vermittlung fachwissenschaftlicher und methodischer Kompetenzen sehr gut. Geografie punktet auch beim Lehrangebot und in Biologie / Biowissenschaften sind die Studierenden sehr zufrieden mit den Prüfungen sowie der Vermittlung der fachwissenschaftlichen Kompetenzen. Zahnmedizin bekommt zudem sehr gute Bewertungen für die Unterstützung im Studium, für die Studienorganisation und die Prüfungen. Die Unterstützung am Studienanfang ist in allen Fächern sehr gut.

Die Universität Kassel bietet in den Fächern Informatik, Mathematik und Physik eine sehr gute Unterstützung am Studienanfang.

An der Universität Marburg sind die Zahnmedizin-Studierenden sehr zufrieden mit der allgemeinen Studiensituation und bewerten auch die Betreuung, die Unterstützung im Studium, die Studienorganisation sowie die Anzahl und Ausstattung der Behandlungsstühle und Simulationsplätze sehr gut. Auch das Fach Geografie bekommt viele gute Bewertungen von den Studierenden: Das Lehrangebot, die Prüfungen, der Wissenschaftsbezug, die Unterstützung für ein Auslandsstudium sowie Ausstattungsmerkmal wie Bibliotheksausstattung und IT-Infrastruktur erreichen Spitzenplatzierungen, das Lob für die Ausstattungsmerkmale gilt auch für das Fach Medizin. In der Forschung glänzt das Fach Geografie bei den Kriterien Veröffentlichungen und Forschungsgelder pro WissenschaftlerIn.

Die Hochschule Darmstadt überzeugt in Informatik durch eine sehr gute Studienorganisation. Die Studierenden des dualen Studiengangs sind sehr zufrieden mit der allgemeinen Studiensituation, der Unterstützung im Studium, dem Lehrangebot, der Studienorganisation und den Prüfungen. Die Unterstützung am Studienanfang und der Kontakt zur Berufspraxis sind sehr gut.

An der Hochschule RheinMain in Wiesbaden sind die Informatik-Studierenden sehr zufrieden mit der Studienorganisation und den Räumen.

Alle Spitzengruppenplatzierungen im CHE Hochschulranking 2021/22 der Hochschulen in der Region finden Sie unter http://www.che.de/downloads/ranking2021/presse/che-ranking2021-hessen.pdf

Das Ranking ist mit rund 120.000 befragten Studierenden und mehr als 300 untersuchten Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Fachhochschulen (HAW) sowie Dualen Hochschulen und Berufsakademien der umfassendste und detaillierteste Hochschulvergleich im deutschsprachigen Raum.

Das CHE Hochschulranking fragt die aktuell Studierenden nach ihren Studienbedingungen sowohl im Allgemeinen als auch zu konkreten Kriterien wie Betreuung, Unterstützung im Studium oder für ein Auslandsstudium, das Lehrangebot, die Studienorganisation oder die Prüfungen. Auch die Angebote zur Berufsorientierung, der Wissenschafts- oder Praxisbezug, die Räume, die Bibliotheksausstattung oder die IT-Infrastruktur werden von ihnen beurteilt. Darüber hinaus werden vom CHE Fakten zu Lehre und Forschung erhoben.

Der ZEIT Studienführer veröffentlicht Auszüge aus dem Ranking und beantwortet Fragen rund um den Einstieg ins Studium, den passenden Studienort und die Finanzierung. Martin Spiewak, Chefredakteur des ZEIT Studienführers: "Neben dem Ranking hilft der Studienführer mit einer Vielzahl von Hintergrundinformationen, Tipps und Tests allen, die an einem Studium interessiert sind, eine bewusste Entscheidung zu treffen."

Ergänzt wird dies durch das Online-Angebot von ZEIT CAMPUS ONLINE: Interaktive Suchmöglichkeiten unterstützen dabei, aus dem gesamten Ranking die passende Hochschule zu finden. Das CHE Hochschulranking ist ab sofort unter www.zeit.de/che-ranking abrufbar.

Der ZEIT Studienführer 2021/22 ist ab heute für 9,95 Euro überall im Handel oder unter www.zeit.de/studienfuehrer erhältlich.

Pressekontakt:



Pressekontakt:

DIE ZEIT
Marie-Louise Schlutius
ZEIT Verlagsgruppe
Telefon +49 (0)40-32 80 - 3465
E-Mail: marie-louise.schlutius@zeit.de


Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK