Kunststofferzeuger im Einsatz für beste MINT-Bildung - Digitales Angebot zu Kunos coole Kunststoff-Kiste

Traditionell engagiert sich PlasticsEurope Deutschland für beste MINT-Bildung. In den vergangenen zwölf Monaten galt es für den Verband, seine Bildungsarbeit aufgrund der Pandemie umzudenken. So waren die stark nachgefragten Fortbildungen vor Ort für Kunos coole Kunststoff-Kiste kaum mehr möglich. Deshalb haben die Kunststofferzeuger ihre Bildungsarbeit inzwischen konsequent und erfolgreich digitalisiert. /

Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/57333 /

Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.


Frankfurt am Main (ots) - Traditionell engagiert sich PlasticsEurope Deutschland für MINT-Bildung in Schulen: Mit dem Schulbuch "Kunststoffe - Werkstoffe unserer Zeit", der Kunststoff-Probensammlung und dem Experimentierset "Kunos coole Kunststoff-Kiste". Jetzt hat der Verband seine Arbeit weiter digitalisiert.

Deutschland ist ein Land der Tüftler, Erfinder und Patentierer: Jeder vierte Beschäftigte übt hierzulande einen "MINT-Beruf" aus. MINT, das steht für Bildung und Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Doch während die Nachfrage nach Fachkräften in diesen Bereichen stetig steigt, lässt die Begeisterung für MINT-Themen in Deutschland gerade bei Jüngeren seit einigen Jahren nach.

Die Kunststofferzeuger spüren die Auswirkungen: Qualifizierte Stellen in Produktion, Forschung und Entwicklung sind schwerer zu besetzen. "Umso mehr intensivieren wir auch in Zeiten der Pandemie unser Engagement", so Ingemar Bühler, Hauptgeschäftsführer vom Kunststofferzeuger-Verband PlasticsEurope Deutschland. "Mit dem Experimentierset Kunos coole Kunststoff-Kiste werden Kinder schon in jungen Jahren spielerisch an die Chemie herangeführt", so Bühler weiter. Und das kommt an: Mittlerweile wird das Set in mehr als der Hälfte aller Grundschulen in Deutschland eingesetzt.

Als Vorbereitung für die Lehrkräfte bietet PlasticsEurope Deutschland Kuno-Fortbildungen an. In der Pandemie fielen diese zunächst aus. Doch der Verband reagierte schnell und bereitete mehr und mehr Inhalte digital auf, etwa für die Kuno-Webseite (https://kunoscoolekunststoffkiste.org/). Dort finden sich alle Infos rund um die Experimente und auch digitales Lernen wird so unterstützt. Mehr noch: Auch die Kuno-Seminare gibt es jetzt in digitaler Form. Bereits im Vorfeld einer Lehrkräfte-Fortbildung erhalten die Teilnehmenden die Sets nach Hause oder in die Schule geschickt. Live vor der Kamera geht Tanja Rühl, Bildungsexpertin bei PlasticsEurope Deutschland, die Experimente mit den Lehrkräften Schritt für Schritt durch.

Gute Noten für Verbandsarbeit

Das Feedback ist hervorragend: Beste Noten und lange Wartelisten. "Wir sind glücklich und stolz darauf, dass die digitalen Seminare so gut und dankbar angenommen werden. Unsere MINT-Experimente im Online-Format standen zuletzt beim Digitalworkshop Experimente³ sogar unter der Schirmherrschaft des Hessischen Kultusministers - das ist ein toller Erfolg", so Rühl.

Künftig sollen wieder vermehrt Seminare in Präsenz angeboten werden. Doch eines ist klar: Das Online-Experimentieren hat sich für PlasticsEurope Deutschland als wichtige Stütze seines Engagements für eine bessere MINT-Bildung in Deutschland etabliert - und wird auch in Zukunft mit angeboten.

Pressekontakt:



PlasticsEurope Deutschland e. V.
Sven Weihe
Telefon: +49 (0) 69 2556-1307
sven.weihe@plasticseurope.org
www.plasticseurope.de


Original-Content von: PlasticsEurope Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK