Innovatives Design aus der Natur

Moose und Baumrinden erobern das Zuhause / Freund GmbH bringt Wohlfühlatmosphäre und Wohngesundheit in den Raum und leistet einen entscheidenden ökologischen Beitrag.

Innovative Materialien zur Raumgestaltung - 100 Prozent aus der Natur. /

Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/157440 /

Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.


Berlin (ots) - Design folgt immer mehr organischen Formen mit besonderer Haptik. Dabei dient die Natur häufig als Vorgabe. Das Unternehmen Freund GmbH hat sich auf das Original spezialisiert. Hochwertige Naturmaterialien wie Moose und Baumrinden, wie z.B. Pappel- Lärche-, Kork- und Birkenrinde, finden als innovativer Werkstoff ihren Weg in die Raumgestaltung. Nicht nur öffentliche Bauten, Hotellerie- und Gastronomieeinrichtungen, Bürogebäude, Messestände und Events, sondern auch private Wohnräume profitieren zunehmend von einem Stück "Design aus der Natur". Bei den Materialien handelt es sich um nachwachsende Rohstoffe, die zu 100 Prozent aus der Natur stammen und von Freund GmbH mit Respekt zu ihr geerntet und aufbereitet werden. Verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen wird somit in die Räume und damit in den Alltag der Menschen getragen.

Die Besonderheit des Materials: Ästhetik und Funktionalität direkt aus der Natur

Individualität, Funktionalität und Ästhetik verschmelzen zu einem besonderen Erlebnis im und um den Raum. "Wir sehen uns als Vermittler zwischen Mensch und Natur", stellt Nina Freund, Geschäftsführerin der Freund GmbH heraus. "Durch die besondere Inszenierung unserer Materialien möchten wir Gebäuden und Räumen ein individuelles Profil geben - ob als Wohlfühloase, Design-Objekt oder im Rahmen einer modernen Arbeitsstätte wird der Raum lebendiger, authentischer, individueller. Mit unseren Lösungen schaffen wir einen Gegenpol zur Künstlichkeit und Schnelllebigkeit in der Gesellschaft und leisten einen wertvollen Beitrag zur Einhaltung der Klimaziele", betont die Unternehmerin.

Neben dem Designaspekt überzeugen auch funktionale Vorteile. Ob im Homeoffice oder im Büro - die Naturprodukte können als nachhaltige und hoch flexible Akustiklösungen eingesetzt werden. Sie brechen oder absorbieren den Schall formschön am Entstehungsort. Mit den Moospaneelen kann sogar eine Schallabsorption von bis zu 90 Prozent erreicht werden. Das Thema Raumakustik gewinnt immer größere Bedeutung. Moose leisten einen erheblichen Beitrag zur Wohngesundheit: Sie können als natürlicher Indikator zur Ermittlung der Luftfeuchtigkeit in Räumen fungieren. Geringe Luftfeuchtigkeit, (unter 35 Prozent) z.B. durch übermäßiges Heizen im Winter, begünstigt die Übertragung von Viren. In Räumen mit geringer Luftfeuchtigkeit verliert auch das Moos seine natürliche Feuchtigkeit und wird trocken. Mit zunehmender Luftfeuchtigkeit regeneriert sich das Naturprodukt. Gesundheitsexperten empfehlen für bewohnte Räume einen optimalen Behaglichkeitsbereich zwischen 45 und 55 Prozent Luftfeuchtigkeit, Freund empfiehlt ebenfalls eine Luftfeuchtigkeit von 40-60 Prozent für Mensch und Moos.

Baumrinde eines der ökologischsten Baustoffe

Die höchste Auszeichnung erhielt die Barkhouse® Pappelbaumrinde aus dem Hause Freund. Sie wurde als erstes Produkt mit dem "Cradle to Cradle Platinum"-Zertifikat ausgezeichnet. Der natürliche Werkstoff präsentiert sich u.a. durch eine eindrucksvolle Formensprache, die individuelle Akzente im Innen- und Außenbereich setzt. Mittels eines nachhaltigen und regenerativen Verfahrens avanciert es als ursprünglich ungenutztes Nebenprodukt der Wald-Wirtschaft zu einem hochwertigen Produkt für die Wandverkleidung. Jedes der Paneele ist ein Unikat. Dafür sorgen die "Spezial-Effekte" aus der Natur. Je nachdem, wie der Baum ursprünglich zur Sonne stand, präsentiert er sich durch Licht- und Schatteneinwirkung in einem speziellen Farbton. Natürliche Merkmale in der Rindentextur, wie z.B. Astnarben, Wachstumsmerkmale, kleine Vogel-Hackspuren oder Blitzschäden, verleihen jedem Paneel ein besonderes "Dekor" und eine eigene Identität. Ein Stück Persönlichkeit zieht in den Lebensraum ein.

Die besondere Inszenierung von Natur findet auch in der Kombination mit anderen Materialien neue Wege. Dabei ziehen sich vor allem Gegensätze an: Das Zusammenspiel von weich und hart durch Moos und Rinde bringt Dynamik in den Raum. Auch strukturreiche Rinden kombiniert mit glatten Oberflächen, wie Beton oder Glas, sorgen für eindrucksvolle Designs.

Durch ein Team an erfahrenen Experten sowie Patenten zur speziellen Aufbereitung der Rohstoffe in anwendungsfähige Werkstoffe, ist die Freund GmbH bisher das einzige Unternehmen in Europa mit einem derartigen Angebot.

Über Freund GmbH

Naturmaterialien in einzigartige, nachhaltige und langlebige Gestaltungslösungen zu übersetzen, ist seit 40 Jahren die Passion des Familien-Unternehmens in zweiter Generation. Es bedarf eines profunden Know-hows in der Materialkunde sowie im Umgang mit den entsprechenden Institutionen, auf das sich die Freund GmbH mit langjähriger Erfahrung und Expertise stützen kann. Eine nahezu grenzenlose Wandgestaltung zu bieten, bei der sich die Natur im besonderen Maße präsentieren kann, ist bisher einzigartig am Markt und bietet Potenzial für vielfältige Zielgruppen und Anwendungsbereiche. So zählen neben Architekten, Designern und Verarbeitern auch Messebauer, Unternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe sowie private Kunden zum Kundenstamm.

Pressekontakt:



Freund GmbH:
-Material für Ideen-
Zweigbüro Berlin
Goerzallee 299
14167 Berlin
www.freundgmbh.com

Pressekontakt:


FCR Media GmbH
Suha Mohr
E-Mail: Suha.Mohr@fcrmedia.de


Original-Content von: Freund GmbH -Material für Ideen-, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK