Die ehrgeizige Strategie von AlUla für Natur und Wildtiere wird mit einer IUCN-Vereinbarung auf globaler Ebene bestätigt

09.09.2021
Marseille, Frankreich (ots/PRNewswire) -

Die königliche Kommission für AlUla (RCU) und die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) haben mit ihrer dreijährigen Kooperationsvereinbarung einen weiteren Meilenstein in den ehrgeizigen Plänen im Bereich Naturschutz für AlUla, der bedeutenden Kulturerbestätte im Nordwesten Saudi-Arabiens, erzielt.

Die riesige Wüstenregion ist seit Jahrtausenden die Heimat von Zivilisationen, von alten arabischen Stämmen und Königreichen bis hin zu Siedlern aus nah und fern, die von den Landschaften mit üppig grünen Oasen, weiten Bergen und Tälern angezogen wurden. In den letzten Jahrzehnten haben jedoch Faktoren wie Wüstenbildung und Klimawandel das natürliche Gleichgewicht des Ökosystems beeinträchtigt.

Das Team für Naturschutz der RCU hat die Bausteine für ein Programm zur Regeneration der Natur in AlUla und zur Wiederherstellung des Gleichgewichts entwickelt. Im Rahmen des Projekts soll 80 % der Landfläche von AlUla in Naturschutzgebiete umgewandelt werden. Das steht im Einklang mit der saudischen "Green Initiative", die die Lebensqualität verbessern und die Zukunft sichern soll, indem vermehrt auf saubere Energie zurückgegriffen wird.

Eines der Kernstücke der Regenerationsbemühungen ist die Einrichtung des 1.560 Quadratkilometer großen Naturschutzgebiets Sharaan. Die Umzäunung des Reservats ist abgeschlossen, und das Besucherzentrum und das Wildtierzuchtzentrum sollen Anfang 2024 eröffnet werden. Das Reservat wird einem speziellen Masterplan folgen, dessen Hauptziele die Wiederherstellung und Erhaltung eines gesunden Wüstenökosystems mit seiner natürlichen Wüstenflora und -fauna sind, einschließlich der Zucht und Wiederansiedlung des Arabischen Leoparden und anderer einheimischer Arten.

Zu den weiteren Plänen gehören eine langfristige Erhaltungsstrategie für das Gebiet von Khaybar, eine Bestandsaufnahme von Fauna und Flora, die Einrichtung einer Baumschule, die 56 Pflanzenarten für die Landschaftsgestaltung und die ökologische Wiederherstellung bereitstellen soll, sowie die Umsetzung von Maßnahmen zur Bewässerung, zur Verwendung einheimischer Pflanzen und zur Nachhaltigkeit.

Die Kooperationsvereinbarung wurde vom Gouverneur der Königlichen Kommission für AlUla, Seiner Hoheit Prinz Badr bin Abdullah bin Farhan Al Saud, und dem IUCN-Generaldirektor Dr. Bruno Oberle unterzeichnet. Die Vereinbarung wurde anlässlich der Teilnahme der RCU am Weltnaturschutzkongress der IUCN vom 3. bis 11. September in Marseille, Frankreich, bekannt gegeben.

Durch die Vereinbarung kann die RCU bei Naturschutz und der nachhaltigen Entwicklung einen wissenschaftlichen Ansatz anwenden, wenn es darum geht, im Zuge der Regenerierung eines großen Gebiets im Nordwesten Saudi-Arabiens, mit dem Schwerpunkt auf dem Bezirk AlUla, einschlägige Projekte und Aktivitäten zu planen und finanzielle Verträge abzuschließen. Die Vision der RCU konzentriert sich auf die Wiederansiedlung von Wildtieren und der Wiederherstellung ihrer Lebensräume, und zwar auf nachhaltige Weise, mit Diversifizierung der Wirtschaft diversifiziert und Chancen für die Gemeinschaft vor Ort.

Amr AlMadani, der CEO der Royal Commission for AlUla, kommentierte die Vereinbarung wie folgt: "So wie die Natur ein Ökosystem ist, so ist auch der internationale Naturschutz. Die Entwicklung einer symbiotischen Beziehung mit der IUCN in den nächsten drei Jahren wird uns helfen, einen zunehmend aktiven Platz in diesem Ökosystem einzunehmen. Sie wird uns helfen, unsere Pläne zu verwirklichen, indem wir das Fachwissen der weltweiten Naturschutzgemeinschaft nutzen, um unsere Vision umzusetzen."

Die RCU nimmt dieses Jahr erstmalig am IUCN-Kongress teil und bietet Workshops an und verspricht Aktionen vor Ort. Saudi-Arabien ist seit 1981 Mitglied der IUCN.

Die 10 Bereiche, in den die RCU und die IUCN zusammenarbeiten wollen, sind wie folgt:

1 - Verstärkte Unterstützung für eine wirksame und gerechte Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen.

2 - Schutz und Bewahrung der Integrität der Natur.

3 - Gemeinsame Lösungen zur Bewältigung von Herausforderungen.

4 - Unterstützung der Umsetzung von Schutzgebieten und des Managements des natürlichen Erbes durch die Green List of Protected and Conserved Areas der IUCN.

5 -Unterstützung der Wiederherstellung und des Managements der natürlichen Lebensräume.

6 - Entwicklung von Initiativen zur Bildung und zum Aufbau von Kapazitäten für die Erhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen.

7 - Aufbau von Kapazitäten auf dem Gebiet der Entwicklung und des Managements von nachhaltigem Tourismus.

8 - Organisation und Ausrichtung von gemeinsamen Expertentreffen, an denen internationale Experten, Mitglieder der IUCN-Kommission sowie regionale und internationale Mitglieder der IUCN teilnehmen.

9 - Förderung des nachhaltigen Ökotourismus für AlUla im Rahmen des IUCN World Conservation Congress durch Sponsoring und Beteiligungsmöglichkeiten.

10 - Weitere Bereiche, die von den Parteien vereinbart wurden.

Informationen zu AlUla

AlUla liegt 1.100 km von Riad entfernt im Nordwesten Saudi-Arabiens und ist ein Ort mit einem außergewöhnlichen natürlichen und menschlichen Erbe. Das riesige Gebiet, das sich über 22.561 km² erstreckt, umfasst ein üppiges Oasental, hoch aufragende Sandsteinberge und alte Kulturerbestätten, die Tausende von Jahren zurückreichen.

Die bekannteste und anerkannteste Stätte in AlUla ist Hegra, Saudi-Arabiens erste UNESCO-Welterbestätte. Die 52 Hektar große antike Stadt Hegra war die wichtigste südliche Stadt des nabatäischen Königreichs und umfasst fast 100 gut erhaltene Gräber mit kunstvollen Fassaden, die in Sandsteinfelsen gehauen wurden. Aktuelle Forschungen legen nahe, dass Hegra der südlichste Außenposten der Römer war, nachdem sie 106 n. Chr. die Nabatäer erobert hatten.

Neben Hegra beherbergt AlUla eine Reihe faszinierender historischer und archäologischer Stätten: eine von einer antiken Oase umgebene Altstadt, Dadan, die Hauptstadt des Dadan- und Lihyan-Königreichs, die als eine der am weitesten entwickelten Städte der arabischen Halbinsel aus dem 1. Jahrtausend v. Chr. gilt, Tausende von antiken Felszeichnungen und Inschriften in Jabal Ikmah sowie die Bahnhöfe der Hijaz-Bahn.

Redaktioneller Hinweis:

Es ist immer AlUla / nicht Al-Ula

Informationen zur Royal Commission for AlUla

Die Königliche Kommission für AlUla (RCU) wurde im Juli 2017 per königlichem Dekret gegründet, um AlUla, eine Region von herausragender natürlicher und kultureller Bedeutung im Nordwesten Saudi-Arabiens, zu erhalten und zu entwickeln. Der langfristige Plan der RCU umreißt einen verantwortungsvollen, nachhaltigen und sensiblen Ansatz für die städtische und wirtschaftliche Entwicklung, der das natürliche und historische Erbe des Gebiets bewahrt und gleichzeitig AlUla zu einem begehrten Ort zum Leben, Arbeiten und Besuchen macht. Dies umfasst eine breite Palette von Initiativen in den Bereichen Archäologie, Tourismus, Kultur, Bildung und Kunst und spiegelt das Engagement für die wirtschaftliche Diversifizierung, die Stärkung der lokalen Gemeinschaften und die Erhaltung des kulturellen Erbes wider, die im Programm "Vision 2030" des Königreichs Saudi-Arabien als Prioritäten genannt werden.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1611871/AlUla_RCU_agreement_IUCN.jpg


Original-Content von: Royal Commission for AlUla, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK