Märkisch Oderland und das Havelland setzen auf Giganetz Made in Brandenburg

10.09.2021
Dallgow/Neuenhagen/Bernau/Berlin (ots) -

Die A 10 wurde am 9. September zur Wegstrecke für das wachsende Glasfasernetz in Brandenburg. Mit der DNS:NET Kooperationsvereinbarung ging es auf direktem Weg nach Dallgow-Döberitz ins Rathaus. Zwei Stunden nachdem in der Region Märkisch Oderland eine Kooperationsvereinbarung zum eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau unterzeichnet werden konnte, hieß es in Dallgow-Döberitz: Eigenwirtschaftlicher Ausbau sichert Infrastruktur und Wachstum. In kürzester Zeit von vier Monaten kamen die amtsfreie Gemeinde im Osten des Landkreises Havelland in Brandenburg und die DNS:NET beim Thema Glasfaserausbau zusammen. Nicht nur pandemiebedingt wurde festgestellt, dass Bandbreiten über Zukunftspläne ganzer Regionen entscheiden, ein geförderter Ausbau zu lange dauert und viel zu viele Haushalte ausschließt.

Die Region hat viel vor. So leben in Dallgow-Döberitz ca. 10.300 Einwohner, es gibt neben Tourismusstandorten viele große und kleine Unternehmen, in Dallgow und Seeburg gibt es ein Gymnasium sowie acht Kinder- bzw. Horteinrichtungen und zwei Grundschulstandorte, da die Gemeinde durch den ungebrochenen Zuzug aus Berlin stetig wächst. Dallgows Bürgermeister Sven Richter kommentierte: "Das gute Wachstum unserer Gemeinde und die zahlreichen anspruchsvollen Aufgaben bei der Ansiedlung von Gewerbe und Bildungseinrichtungen stehen nun im Zeichen einer verlässlichen Partnerschaft mit dem größten Breitbandversorger der Region. Wir sind sehr froh, dass durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau mittelständischer Unternehmen eine gute Dynamik in den Glasfaserausbau kommt und die Region mit attraktivsten Bandbreiten versorgt wird!"

Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung der DNS:NET: "Dallgow-Döberitz hat mit dem heutigen Tag die besten Grundlagen für sein kontinuierliches Wachstum legen können. Wir werden in den kommenden Wochen in allen Ortsteilen gründliche Bedarfsanalysen und Vorvermarktungen umsetzen, sodass schnellstmöglich in die Planungs- und Bauphase übergegangen wird. Mit der Aussicht auf Gigabitgeschwindigkeiten - Made in Brandenburg mit bis zu 2,5 Gbit/s für Privatnutzer und Firmen kann Wachstum verlässlich und mit Qualität gesteuert werden."

2,5 Gbit/s werden auch für Neuenhagen realisiert. Die ersten Gespräche der amtsfreien Gemeinde Neuenhagen bei Berlin im Landkreis Märkisch-Oderland starteten im Februar 2021, die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum Glasfaserausbau konnte im September 2021 bestätigt werden. Die Gemeindevertretung hatte Anfang September einstimmig dafür votiert. Dementsprechend freuten sich Verwaltung, Bürgermeister und Wirtschaftsförderung von Neuenhagen bei Berlin, dass am 9. September 2021 zeitnah der Kooperationsvertrag zum Glasfaserausbau zwischen der Gemeinde und DNS:NET im Rathaus von Neuenhagen feierlich unterzeichnet werden konnte.

Den Schritt des eigenwirtschaftlichen Ausbaus durch Brandenburgs größten alternativen Breitbandversorger unterstützen Verwaltung und Wirtschaftsförderung ausdrücklich, da der geförderte Ausbau nicht wie erwartet vorankam. Innerhalb kurzer Zeit bei zeitgleicher gründlicher Analyse der Gegebenheiten vor Ort führten die Anfrage und die Vorgespräche mit der DNS:NET zu der Kooperationsvereinbarung für das gesamte Gebiet.

Bürgermeister Ansgar Scharnke (Die Parteilosen) bei der Unterzeichnung: "Ich bin sehr froh, dass wir durch diese Vereinbarung dafür Sorge tragen, dass demnächst alle unsere 11.000 Haushalte versorgt werden können."

Wirtschaftsförderin Andrea Roloff ergänzt: "Wir können nun ganz im Sinne der kleinen und mittleren Unternehmen der Region Planungssicherheit herstellen."

Stefan Holighaus, Mitglied der Geschäftsleitung der DNS:NET: "Die DNS:NET ist seit Jahren in der Region aktiv und hat zahlreiche Bestandskunden in Neuenhagen. Natürlich stehen wir gerne bereit, wenn es darum geht, die gesamte Gemeinde Neuenhagen bei Berlin mit einer zukunftsfähigen Glasfaserinfrastruktur zu versorgen. Die Vorvermarktung in ausgewählten Gebieten ist bereits gestartet, nun können wir die gesamte Gemeinde in die Aktivitäten aufnehmen. Für viele weitere tausend Haushalte heißt es demnächst Gigabitgeschwindigkeit - Made in Brandenburg."

Glasfaserausbau in Brandenburg

In Brandenburg ist die DNS:NET der größte alternative Breitbandversorger, knapp 300 Mitarbeiter an den Standorten Berlin und Waltersdorf/Schönefeld bauen und betreiben die Glasfasernetze, die ständig erweitert werden. Immer mehr Brandenburger Regionen haben somit durch den eigenwirtschaftlichen Ausbau der DNS:NET die Chance auf eine einzigartige Infrastruktur, welche neben der Daseinsvorsorge in allen relevanten gesellschaftlichen Bereichen die wirtschaftliche Entwicklung, Bildungschancen, die Versorgung der Bürger sowie die Wertsteigerung der Immobilien vor Ort antreibt.

Zum Unternehmen: www.dns-net.de

Pressekontakt:



Ltg. Corporate Communications, Tel. 49-30 667 65 -128, Mail:
presse@dns-net.de


Original-Content von: DNS:NET Internet Service GmbH, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK