Klinikstreik

Jarasch (Grüne) sieht Berliner Finanzsenator in der Pflicht

Berlin (ots) -

SPERRFRIST: 11.09.21 6:00 Uhr

Die Spitzenkandidatin der Berliner Grünen, Bettina Jarasch, sieht den Senat in der Pflicht, den Arbeitskampf an den landeseigenen Kliniken von Charité und Vivantes beizulegen.

Der Senat hätte den aktuellen Streik der Beschäftigten verhindern können, kritisierte Jarasch im Inforadio vom rbb: "An dieser Stelle ärgert mich die Unredlichkeit und der Populismus, wie wir mit der Krankenhausbewegung umgehen. Der Streik war lange vorher angekündigt. Es gab keine Gespräche mit dem Pflegepersonal, mit ver.di im Vorfeld. Jetzt ist es so, dass insbesondere SPD, aber auch Linke auf Kundgebungen den Leuten alles versprechen und sich dann aber hinter den Krankenhausleitungen verschanzen."

Jarasch betonte, Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) müsse sich in die Verhandlungen von Gewerkschaft und Klinik-Geschäftsführungen aktiv einbringen: "Der Finanzsenator muss mit an den Tisch. (...) diese Forderungen - und die sind sehr berechtigt, da geht es um die Entlastung des Pflegepersonals - (...) umzusetzen kostet Geld. Und die Klinikleitungen können keine Zusagen machen, wenn sie nicht wissen (...) von ihrem Eigentümer - und das ist nun mal das Land Berlin -, dass sie refinanziert werden. (...) Auch die Haushälter der drei Koalitionsfraktionen sollten sich mal (...) überlegen, wie wir trotz Corona-Knick im Haushalt dieses Geld beschaffen können."

Das ausführliche Gespräch mit Bettina Jarasch sendet Inforadio am Samstag, 11.09.21 um 12:22 Uhr bei "12.22 mit Sabina Matthay".

Pressekontakt:



Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef/Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de


Original-Content von: rbb - Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK