Digitale Stadtentwicklung

Thüga wird Mitglied des "City Possible" Netzwerks und startet mit Mastercard gemeinsame "Smart City" Projekte

Dr. Matthias Cord, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Thüga AG, möchte gemeinsam mit Mastercard und dem City Possible Netzwerk die Herausforderungen der Digitalisierung noch schneller angehen. / Digitale Stadtentwicklung: Thüga wird Mitglied des "City Possible" Netzwerks und startet mit Mastercard gemeinsame "Smart City" Projekte /

Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/113997 /

Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.


Frankfurt/Main (ots) -

Mastercard und die Thüga Aktiengesellschaft, Kern des größten Netzwerks kommunaler Energie- und Wasserdienstleister in Deutschland, haben heute ihre strategische Partnerschaft bekanntgegeben. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen gemeinsame Projekte und Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und Elektromobilität. Zudem tritt die Thüga als erstes Unternehmen aus der Energie- und Wasserversorgungsbranche dem von Mastercard initiierten "City Possible" (https://citypossible.com/) Netzwerk bei und bringt ihr umfangreiches Know-how für die Entwicklung vernetzter, intelligenter und nachhaltiger Städte in die globale Partnerschaftsinitiative mit ein.

Energieversorger wie die rund 100 Partnerunternehmen der Thüga-Gruppe tragen einen großen Teil zum Ausbau der Elektromobilität bei. So werden laut Verband der Automobilindustrie (VDA) über drei Viertel der aktuell rund 42.000 öffentlich zugänglichen E-Ladesäulen in Deutschland von Energieunternehmen betrieben. Deshalb streben Mastercard und Thüga eine enge Kooperation im Bereich der Elektromobilität an. Die beiden Partner wollen dabei ihre jeweiligen Kompetenzen aus dem Bereich Ladeinfrastruktur (Thüga) und Zahlungsabwicklung (Mastercard) bündeln.

Darüber hinaus möchten beide Unternehmen auch im Bereich von Onlinediensten zusammen arbeiten und aggregierte, anonymisierte Ausgabedaten neben öffentlich verfügbaren externen Umgebungsinformationen analysieren - etwa zu Wetter, Verkehr, Bevölkerung oder Points of Interests wie Kinos, Restaurants oder öffentliche Einrichtungen. Dadurch können mit Hilfe von Machine Learning geographische Erfolgsfaktoren identifiziert werden, um zum Beispiel Kommunen zu beraten, wie Innenstädte attraktiv gestaltet und wiederbelebt werden können.

Die Stadtwerke und Regionalversorger der Thüga-Gruppe sind starke Partner der Kommunen und arbeiten gemeinsam an innovativen Lösungen für die intelligente und lebenswerte Stadt der Zukunft. Dazu gehört auch der Aufbau einer passenden Infrastruktur mit darauf aufbauenden Smart-City-Lösungen. Hierfür stellt Thüga gemeinsam mit ihren Plattformgesellschaften den Partnerunternehmen einen sicheren und modular aufgebauten Smart-City-Baukasten zur Verfügung, der die Entwicklung digitaler Lösungen mit verschiedenen Anwendungen und Services ermöglicht, die sich flexibel an die Bedürfnisse und Wünsche der Städte und Regionen anpassen lassen. Dabei dienen Reallabore wie z.B. in Freiburg i.Br. und Koblenz als Demonstratoren für neue Geschäftsmodelle in der vernetzten Stadt. So haben Thüga-Partnerunternehmen und die Vertreter ihrer Kommunen die Möglichkeit, mit Partnerunternehmen zusammen zu arbeiten, sich neue Technologien im Einsatz anzusehen und von den gewonnenen Erkenntnissen zu profitieren. Die Lösungen können so smarter, effizienter und kostengünstiger implementiert werden.

Dr. Matthias Cord, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Thüga AG sagt: "Die Energiewirtschaft wandelt sich: Klimaschutz, Energiewende und neue Technologien fordern die deutschen Stadtwerke. Die neue Partnerschaft mit Mastercard und der internationale Erfahrungsaustausch mit dem City Possible Netzwerk werden uns helfen, die Herausforderungen der Digitalisierung noch schneller anzugehen und richtungsweisende Lösungen zu entwickeln, um eine integrative und nachhaltige Stadtentwicklung voranzutreiben und die Zukunft der kommunalen Energie- und Wasserwirtschaft aktiv mitzugestalten."

Peter Bakenecker, President Central Europe bei Mastercard, ergänzt: "Egal, ob es um digitale Angebote, intelligente Mobilitätslösungen oder smarte Services geht: Immer mehr Städte und Kommunen machen sich mit Smart-City-Projekten auf den Weg in eine digital vernetzte Zukunft. Daher freuen wir uns, dass wir mit der Thüga-Gruppe einen starken Partner gewonnen haben, der deutschlandweit das größte kommunale Netzwerk hinter sich vereint. Mit unseren digitalen Lösungen möchten wir die mehr als 100 Stadtwerke dabei unterstützen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und Prozesse effizienter zu gestalten."

Das 2018 von Mastercard initiierte weltweite Netzwerk "City Possible" bringt Verantwortliche von Städten, Gemeinden, Forschungseinrichtungen und Unternehmen zusammen, um den Austausch rund um Digitalisierung und inklusive Urbanisierung zu erleichtern. Im Fokus der Partnerschaftsinitiative steht der Aufbau integrativer und nachhaltiger Städte, indem der Zugang zu städtischen Dienstleistungen verbessert, städtische Mobilitätslösungen erweitert und datengestützte Entscheidungen ermöglicht werden. So können alle Beteiligten gemeinsam an Zukunftsthemen arbeiten und innovative Lösungen für lebenswerte Städte und Kommunen mitentwickeln.

Zu den mehr als 220 Mitgliedern des internationalen Partnerprogramms gehören bereits große Metropolen wie Athen, Helsinki, London, Los Angeles, Melbourne, New York oder Prag ebenso wie zahlreiche kleinere Städte und Kommunen wie der Salzlandkreis (https://www.mastercard.com/news/europe/de-de/newsroom/pressemitteilungen/de-de/2020/juni/salzlandkreis-wird-erstes-deutsches-mitglied-des-city-possible-netzwerks-von-mastercard-und-profitiert-von-internationalem-erfahrungsaustausch/). Darüber hinaus unterstützt die Initiative mehr als 320 Städte weltweit bei der Digitalisierung des öffentlichen Personennahverkehrs.

Über Mastercard (NYSE: MA), www.mastercard.com

Mastercard ist ein internationales Technologieunternehmen im Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist es, eine inklusive, digitale Wirtschaft voranzutreiben, von der alle Beteiligten weltweit profitieren. Deshalb sorgen wir dafür, dass Zahlungen sicher, einfach und smart abgewickelt und für jeden zugänglich gemacht werden. Unsere Innovationen und Lösungen basieren auf sicheren Daten und Netzwerken und helfen Einzelpersonen, Finanzinstituten, Regierungen und Unternehmen, die Bandbreite ihrer Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Unser "Decency Quotient" prägt unsere Unternehmenskultur und all unsere Aktivitäten. Mit Verbindungen in mehr als 210 Ländern und Gebieten tragen wir so zu einer nachhaltigen Welt bei, die für alle vielfältige Möglichkeiten eröffnet.

Folgen Sie uns auf Twitter @MastercardDE (https://twitter.com/mastercardde), lesen Sie unsere Beiträge im Blog (https://www.mastercard.com/news/europe/de-de/blog/) und abonnieren Sie die neuesten Nachrichten im Newsroom (https://www.mastercard.com/news/europe/de-de).

Über Thüga

Die in München ansässige Thüga Aktiengesellschaft (Thüga) ist eine Beteiligungs- und Fachberatungsgesellschaft mit kommunaler Verankerung. 1867 gegründet, ist sie als Minderheitsgesellschafterin bundesweit an rund 100 Unternehmen der kommunalen Energie- und Wasserwirtschaft beteiligt. Die jeweiligen Mehrheitsgesellschafter sind Städte und Gemeinden. Mit ihren Partnern bildet Thüga den größten kommunalen Verbund lokaler und regionaler Energie- und Wasserversorgungsunternehmen in Deutschland - die Thüga-Gruppe.

Gemeinsames Ziel ist es, die Zukunft der kommunalen Energie- und Wasserversorgung zu gestalten. Mit ihren mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt und baut Thüga die Gruppe weiter aus, unterstützt kommunale Unternehmen mit Beratung sowie Dienstleistungsgesellschaften und trägt so zur Wettbewerbsfähigkeit ihrer Partner bei. Diese verantworten die aktive Markt-bearbeitung mit ihren lokalen und regionalen Marken: Insgesamt versorgen die Thüga-Partner mit ihren mehr als 21.000 Mitarbeitern bundesweit über vier Millionen Kunden mit Strom, zwei Millionen Kunden mit Erdgas und eine Million Kunden mit Trinkwasser. Im Jahr 2019 haben sie dabei einen Umsatz von 24 Milliarden Euro erwirtschaftet.

www.thuega.de

Pressekontakt:



Pressekontakt:

Mastercard:
Juliane Schmitz-Engels
Head of Communications Germany & Switzerland
media-frankfurt@mastercard.com
+49 172 188 07 20

Pressekontakt:

Thüga AG:
Dr. Detlef Hug
Leiter Öffentlichkeitsarbeit Thüga
detlef.hug@thuega.de
Tel. 089 38197-1222


Original-Content von: Mastercard Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK