Katja Hessel (FDP) fordert die Absetzung des Leiters der Finanzaufsicht Bafin

Berlin (ots) - Im Skandal um den insolventen Finanzdienstleister Wirecard fordert die Opposition im Bundestag personelle Konsequenzen.

Vorausgegangen waren Berichte, wonach Felix Hufeld, Leiter der Bafin, falsche Angaben im Finanzausschuss des Bundestags gemacht haben soll. Die Vorsitzende des Finanzausschusses im Bundestag, Katja Hessel (FDP), sagte am Mittwoch im Inforadio vom rbb: "Ich glaube, dass es die Konsequenz hat, dass Herr Hufeld für diese Position nicht mehr tragbar ist." Zur Leitung der Bafin sagte die FDP-Politikerin weiter: "Wer das Parlament anlügt, kann das wirklich nicht tun."

Außerdem schloss Hessel nicht aus, dass sich die FDP für einen Untersuchungsausschuss in dem Bilanzskandal stark machen werde: "Wir warten das Ergebnis der heutigen Sitzung ab. Wenn aber die Taktik der Bundesregierung so ist, wie wir es in vielen anderen Fällen hatten, 'Wir geben nur scheibchenweise das zu, was wir gerade zugeben müssen' [...], dann glaube ich, werden wir uns für den Untersuchungsausschuss entscheiden."

+++

Das komplette Interview können Sie hier nachhören: http://ots.de/ASEJw6

Pressekontakt:



Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef/Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de
Ihr Rundfunkbeitrag für gutes Programm.


Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK