Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im Dezember 2021

+1,4 % zum Vormonat

07.01.2022
WIESBADEN (ots) -

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex, Dezember 2021

+1,4 % zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)

-0,2 % zum Vorjahresmonat (kalenderbereinigt)

+4,6 % zum Durchschnitt der Monate März 2019 bis Februar 2020

Wie das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilen, ist die Fahrleistung der mautpflichtigen Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen im Dezember 2021 gegenüber November 2021 kalender- und saisonbereinigt um 1,4 % gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Dezember 2020 ist der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex um 0,2 % gesunken. Der Index lag damit saison- und kalenderbereinigt 4,6 % über dem Niveau vor der Corona-Krise, nimmt man den Jahresdurchschnitt vor der Krise (März 2019 bis Februar 2020) als Maßstab.

Betrachtung nach Bundesländern: Rheinland-Pfalz mit höchstem Zuwachs im Vormonatsvergleich

Seit dem Berichtsmonat Oktober 2021 sind auch Lkw-Maut-Fahrleistungsindizes für die Bundesländer verfügbar. Den höchsten Zuwachs um kalender- und saisonbereinigt 5,8 % im Vergleich zum Vormonat hatte demnach Rheinland-Pfalz. In Berlin hingegen wurde die größte Abnahme mit -4,1 % im Vormonatsvergleich beobachtet.

Die Indizes für die Bundesländer werden monatlich zeitgleich mit dem bereits bestehenden Lkw-Maut-Fahrleistungsindex für Deutschland im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes veröffentlicht. Auch für die Bundesländer sind unbereinigte sowie kalender- und saisonbereinigte Ergebnisse verfügbar. Erste Hintergrundinformationen zur Einordnung der Bundesländer-Ergebnisse bietet die Publikation "Lkw-Maut-Fahrleistungsindex für Bundesländer: regionale Fahrleistung und industrielle Aktivität". Darin wird auch der Zusammenhang zwischen dem Lkw-Maut-Fahrleistungsindex und dem Umsatzindex im Verarbeitenden Gewerbe vor dem Hintergrund der Wirtschaftsstrukturen in den einzelnen Bundesländern skizziert. Der regionale Fahrleistungsindex nach Bundesländern ist nur für bestimmte Bundesländer als Konjunkturindikator geeignet. So haben Analysen in den stärker industriell geprägten Flächenländern einen deutlichen Zusammenhang zwischen regionaler Lkw-Maut-Fahrleistung und regionalem Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe gezeigt. In den Stadtstaaten und den weniger industriell geprägten Bundesländern ist der Zusammenhang dagegen schwächer. Gleichzeitig wird der nach Bundesländern differenzierte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex beim BAG genutzt, um verkehrliche Effekte abzubilden und zu analysieren.

Enger Zusammenhang zwischen Lkw-Verkehr und Konjunkturentwicklung

Wirtschaftliche Aktivität erzeugt und benötigt Verkehrsleistungen. Die mit dem Index für Gesamtdeutschland abgebildete Lkw-Fahrleistung auf Autobahnen hängt somit eng mit der Industrieproduktion in Deutschland zusammen und gibt frühe Hinweise zur aktuellen Konjunkturentwicklung.

Im Zuge der Lkw-Mauterhebung werden digitale Prozessdaten unter anderem über die Fahrleistung der mautpflichtigen Lkw in Deutschland erzeugt. Das BAG hat daraus den Lkw-Maut-Fahrleistungsindex entwickelt, der den Verlauf der Fahrleistung nachzeichnet. Wegen seiner schnellen Verfügbarkeit und konjunkturellen Aussagekraft hat das Statistische Bundesamt den Index als saisonbereinigten Konjunkturindikator aufbereitet und führt diesen seit Dezember 2018 in seinem Veröffentlichungsprogramm.

Wegen der hohen Unsicherheit bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung und weil zugleich ein hoher Bedarf an aktuellen Konjunkturdaten aufgrund der Corona-Krise besteht, aktualisieren das BAG und das Statistische Bundesamt die Ergebnisse auf nationaler Ebene bis auf Weiteres wöchentlich (jeweils am Donnerstag). Die Ergebnisse für Deutschland werden als Zeitreihe aus täglichen Daten dargestellt und bilden die Fahrleistung mit fünf- bis zwölftägigem Abstand sehr aktuell ab. Die Werte für einzelne Bundesländer sind hiervon ausgenommen.

Informationen zum täglichen Lkw-Maut-Fahrleistungsindex finden sich im gemeinsam vom Statistischen Bundesamt, Bundesamt für Güterverkehr und der Deutschen Bundesbank verfassten Aufsatz "Täglicher Lkw-Maut-Fahrleistungsindex aus digitalen Prozessdaten der Lkw-Mauterhebung" in der Ausgabe 4/2020 des Wissenschaftsmagazins WISTA des Statistischen Bundesamtes. Außerdem stehen ein Erklärvideo und ein Podcast zum Thema auf der Website des Statistischen Bundesamtes zur Verfügung.

Veröffentlichungshinweise:

Die monatlichen Ergebnisse zum Lkw-Maut-Fahrleistungsindex können in der Datenbank GENESIS-Online über die Tabellen 42191-0001 (Lkw-Maut-Fahrleistungsindex für Deutschland) und 42191-LM001 (Lkw-Maut-Fahrleistungsindizes für die Bundesländer), im Bereich der Konjunkturindikatoren und im Konjunkturmonitor des Statistischen Bundesamtes abgerufen werden.

Die Tageswerte zum Lkw-Maut-Fahrleistungsindex für Deutschland sind im Bereich "Experimentelle Daten (EXDAT)" sowie auf der Sonderseite "Corona-Statistiken" des Statistischen Bundesamtes verfügbar (wöchentlich aktualisiert).

Im Rahmen der "Mautstatistik" wertet das BAG bereits seit Januar 2008 die Mautdaten aus. Sowohl der Umfang des mautpflichtigen Straßennetzes als auch das der Mautpflicht zugrundeliegende Gesamtgewicht der Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen haben sich im Zeitverlauf verändert. Mit dem Lkw-Maut-Fahrleistungsindex werden solche strukturellen Änderungen weitgehend ausgeschlossen, sodass die konjunkturelle Entwicklung besser sichtbar wird.

Weitere Ergebnisse der Mautstatistik des Bundesamtes für Güterverkehr sind mit Differenzierungen der mautpflichtigen Fahrleistung, zum Beispiel nach Zulassungsstaat oder Schadstoffklassen, über das bestehende Veröffentlichungsprogramm des Bundesamtes für Güterverkehr verfügbar. Aufgrund des breiteren Datenangebots und des damit verbundenen höheren Auswertungsaufwands erscheint die monatliche Mautstatistik in der Regel zeitlich nach dem Lkw-Maut-Fahrleistungsindex und wird ohne Bereinigung von saisonalen Effekten sowie strukturellen Veränderungen der Mauterhebung mittels Indexberechnung bereitgestellt.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:

Bundesamt für Güterverkehr:

Michael Cox,

Telefon: 0221 / 5776-4206

michael.cox@bag.bund.de

Statistisches Bundesamt:

Maria Bolz,

Telefon: 0611 75 - 4802

www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:



Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44
www.destatis.de/kontakt


Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen