Digitale Dienstgeräte für Lehrkräfte

45 Euro pro Monat und Lehrkraft einplanen

Berlin (ots) -

Das Bündnis für Bildung (BfB) spricht sich dafür aus, mindestens 45 Euro pro Monat und Lehrkraft an Schulen einzuplanen, um alle Lehrkräfte mit einem persönlichen digitalen Dienstgerät auszustatten.

"Diejenigen, die Lerninhalte vorbereiten und vermitteln, müssen für das digitale Lehren und Lernen professionell ausgestattet sein. Das ist ein wichtiger Baustein für die Digitalisierung an Schulen", erklärt Dr. Christian Büttner, 1. Vorsitzender des BfB.

Mit diesem Mindestbetrag könnte neben einem vollwertigen professionellen Endgerät auch ein Betriebskonzept über den gesamten Lebenszyklus des Gerätes hinweg finanziert werden - unter anderem mit notwendigen Software-Applikationen, Administration sowie einem regelmäßigen Technologieaustausch.

Mit einem persönlichen, vollwertigen, mobilen digitalen Dienstgerät sollten aus Sicht des BfB jede Vollzeit-Lehrkraft, aber auch Lehrkräfte in Teilzeit und im Referendariat ausgestattet werden. Genutzt werden könnten die Dienstgeräte dann sowohl für pädagogische als auch für Verwaltungsaufgaben.

In einem Positionspapier hat das Bündnis für Bildung weitere Grundvoraussetzungen für die Ausstattung mit professionellen Dienstgeräten zusammengefasst - darunter nachhaltige und verpflichtende Aus- und Fortbildung von Lehrkräften sowie Professionalisierung der Schulen in den Bereichen IT-Support, IT-Infrastruktur und IT-Schulung, um einen reibungslosen Ablauf von Lehren und Lernen zu garantieren. Lehrkräfte sollten diese Aufgaben nicht "on top" übernehmen.

Für eine langfristige und bedarfsgerechte Planung bedarf es aus Sicht des BfB zudem einer dauerhaften und verlässlichen Förderung seitens des Bundes und der Länder.

Das komplette Positionspapier finden Sie hier zum Download (https://544eb1e2-9a54-45ef-87cb-88dafe537d88.usrfiles.com/ugd/544eb1_cd49940f87ab4ca79f5f25f378feb677.pdf).

Über das BfB - Bündnis für Bildung

Das Bündnis für Bildung unterstützt als gemeinnütziger Verein den digitalen Wandel beim Lehren und Lernen. Wir wollen die Chancen digitaler Medien, Werkzeuge und Kommunikationsmittel für alle am Bildungsprozess Beteiligten besser erfahr- und nutzbar machen. Unter dem Dach des BfB versammeln sich Vertreter der öffentlichen Hand, IT-Unternehmen, Verlage, Startups und Bildungsinstitute, die sich besonders für die Entwicklung und Umsetzung von Standards und Referenzlösungen für Bildung und Infrastrukturen in Lehr- und Lernumgebungen engagieren.

Das Bündnis für Bildung ist neutral und ideeller Träger dieser Mission. Das Positionspapier wurde in der Arbeitsgruppe Lehrerdienstgeräte des Bündnis für Bildung entwickelt.

Pressekontakt:



Bündnis für Bildung e.V.

Pressekontakt:

Timm Steinborn
E-Mail: presse@b-f-b.net
Telefon: 030-280 467 42
Georgenstraße 35
10117 Berlin


Original-Content von: Bündnis für Bildung, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen