Handwerk

7,4 % weniger Umsatz im 2. Quartal 2020 / Erster Rückgang der Umsätze seit sieben Jahren aufgrund der Corona-Pandemie

10.09.2020
Wiesbaden (ots) -

Umsatz im zulassungspflichtigen Handwerk, 2. Quartal 2020
-7,4 % zum Vorjahresquartal

Beschäftigte im zulassungspflichtigen Handwerk, Ende Juni 2020
-1,7 % zum Vorjahreszeitpunkt Im 2. Quartal 2020 sind die Umsätze im zulassungspflichtigen Handwerk in Deutschland gegenüber dem 2. Quartal 2019 um 7,4 % zurückgegangen. Dies ist der erste Rückgang zum Vorjahresquartal seit sieben Jahren. Grund dafür sind auch Auswirkungen der Corona-Pandemie. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren Ende Juni 2020 im zulassungspflichtigen Handwerk 1,7 % weniger Personen tätig als Ende Juni 2019.

Zweiradmechanik steigert Umsätze stark, Kraftfahrzeugtechnik mit hohen Rückgängen

In fünf der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks wurden im 2. Quartal 2020 niedrigere Umsätze als im 2. Quartal 2019 erwirtschaftet. Den stärksten Umsatzrückgang gab es im Kraftfahrzeuggewerbe (-21,6 %), wobei innerhalb der Gewerbegruppe gegenläufige Entwicklungen auftraten. So verzeichneten die Zweiradmechanikerinnen und -mechaniker starke Umsatzsteigerungen (+32,7 %), während bei Kraftfahrzeugtechnikerinnen und -technikern starke Umsatzrückgänge (-23,7 %) auftraten. Hohe Umsatzrückgänge gab es auch im Gesundheitsgewerbe (-19,9 %) und in den Handwerken für den privaten Bedarf (-13,5 %), zu denen beispielsweise das Friseurhandwerk zählt. Demgegenüber meldeten das Bauhauptgewerbe (+4,7 %) und das Ausbaugewerbe (+1,1 %) Umsatzsteigerungen.

Die beobachteten Umsatzrückgänge und -steigerungen sind zumindest teilweise Auswirkungen der Corona-Pandemie. So kam es in einigen Gewerbegruppen zu pandemiebedingten Einschränkungen, beispielsweise vorübergehenden Schließungen von Handwerksunternehmen. Andererseits gab es starke Steigerungen der Umsätze, beispielsweise durch Hochkonjunktur bei den Zweiradmechanikerinnen und -mechanikern.

In allen sieben Gewerbegruppen waren Ende Juni 2020 weniger Personen tätig als Ende Juni 2019. Im Lebensmittelgewerbe nahm die Beschäftigung mit -5,0 % am stärksten ab. Im Bauhauptgewerbe sank die Zahl der Beschäftigten (-0,3 %) am geringsten.

Detaillierte Ergebnisse über die konjunkturelle Entwicklung des Handwerks enthalten die Tabellen der Handwerksberichterstattung (53211) die in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden können.

Zusätzlich sind die Informationen in der Fachserie 4, Reihe 7.1 "Beschäftigte und Umsatz im Handwerk" veröffentlicht.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:

Vierteljährliche Handwerksberichterstattung,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 21 65
www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:



Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt

Pressestelle

Telefon: +49 611-75 34 44
www.destatis.de/kontakt


Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK