Umfassendes Digitalisierungsprojekt

Škoda Auto startet größten Umbau der Werkslogistik in Vrchlabí seit 25 Jahren

Vrchlabí (ots) -

› Škoda überführt die Logistikprozesse in modernste SAP-Lösungen

› Projekt ONE Log standardisiert Logistikprozesse innerhalb des Volkswagen Konzerns

› Digitalisierung und Zentralisierung wirken sich in höherer Flexibilität und niedrigeren Kosten aus

› Systemstart im Škoda Werk Vrchlabí stellt erste Anwendung an einem Konzernstandort außerhalb Deutschlands dar

Škoda Auto stellt seine Logistikprozesse auf ein konzernweit einheitliches System um. In dem Projekt ONE Log ersetzt eine neue, standardisierte SAP-Lösung die bisherige Vielzahl an eingesetzten Systemen. Das Unternehmen setzt damit konsequent auf Digitalisierung und Zentralisierung und erzielt so in Produktion und Logistik mehr Flexibilität bei gleichzeitig geringeren Kosten. Das Projekt gilt als größte Systemumstellung im Werk Vrchlabí seit 25 Jahren.

David Strnad, Leiter Markenlogistik bei Škoda Auto, erklärt: „Bis jetzt haben wir eine große Bandbreite an Anwendungen verwendet, die wir über die Jahre mit Blick auf die verschiedenen operativen Anforderungen entwickelt haben. Aus der Vernetzung dieser Anwendungen entstand eine große Menge an Systemen und Schnittstellen, nicht nur innerhalb unseres Unternehmens. Ein solches Ökosystem ist hochkomplex und entsprechend schwierig zu pflegen. Mit ONE Log verfügen wir jetzt über ein einheitliches, standardisiertes und harmonisiertes System als solides Fundament unseres Logistikmanagements, das sowohl Kosten senkt als auch Flexibilität und Effizienz entlang der gesamten Logistikkette erhöht.“

Alexander Eisl, Leiter IT bei Škoda Auto, betont: „Die Plattform SAP S/4 HANA eignet sich hervorragend als Ersatz für die historisch gewachsenen Systeme in unserer Logistik. Wir verfügen damit über eine zukunftsorientierte, stabile und umfassende Grundlage, um unsere Digitalisierungsstrategie darauf aufzubauen und zu stärken. Eine neue IT-Umgebung im laufenden Betrieb einzuführen, stellt immer eine Herausforderung dar. Umso stärker wirkt die damit verbundene Botschaft, dass wir in der Lage sind, solche komplexen Projekte umzusetzen, in denen alle Stakeholder und Beteiligten eng miteinander kooperieren und gemeinsam auf die definierten Ziele hinarbeiten. Ein großes Dankeschön an alle, die das ermöglicht haben.“

Konzernweite Harmonisierung steigert die Effizienz

ONE Log verschlankt die Logistikprozesse sowohl innerhalb der einzelnen Konzernmarken als auch über den gesamten Volkswagen Konzern hinweg. Das Zusammenführen bestehender Subprozesse in eine einheitliche SAP-Lösung auf dem neuesten Stand der Technik reduziert die Schnittstellen in der Logistik-IT – gleichzeitig wirkt sich die Umstellung positiv auf die Datenverfügbarkeit aus. Das neue System steigert die Flexibilität und damit die Effizienz der Produktion, senkt Kosten und stellt konsistente und transparente Daten bereit.

ONE Log ermöglicht zudem eine weitreichende Datenanalyse entlang der gesamten Lieferkette anhand intelligenter neuer Analyse-Tools. Im Rahmen des Projekts unter der Leitung der Volkswagen Konzernlogistik arbeiten Mitarbeiter aus Logistik und IT der einzelnen Marken eng zusammen, darunter Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi und Škoda Auto. Die Implementierung dieses markenübergreifenden Projekts begann Anfang 2023.

Größter Systemwechsel in Vrchlabí in den vergangenen 25 Jahren

In einer ‚ersten Welle‘ hat Škoda Auto ONE Log als erstes Minimum Viable Product (MVP) in seinem Werk in Vrchlabí eingeführt. Weitere tschechische Standorte folgen. Der Schwerpunkt dieser ersten Version ist die Planung einer Montagelinie für automatische Direktschaltgetriebe inklusive der dazugehörigen Warenwirtschaft. Auf diese Weise sollen die Materialbeschaffung und die Überwachung des Lagerbestands optimiert werden. In Zukunft sind systemrelevante Bereiche wie zum Beispiel die mechanische Bearbeitung geplant.

Pressekontakt:



Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: karel.mueller@skoda-auto.de


Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen