Klingele Sustainability Report

Klingele als Vorreiter für Nachhaltigkeit und Wachstum im deutschen Mittelstand

Remshalden (ots) -

Stellt die Vereinbarkeit von Nachhaltigkeit und wirtschaftlichem Wachstum den deutschen Mittelstand vor eine unlösbare Aufgabe? Die Klingele Paper & Packaging Group zeigt in ihrem Nachhaltigkeitsbericht nicht nur, wie sich diese zwei Ziele miteinander verbinden lassen. Das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz in Remshalden macht auch vor, wie Nachhaltigkeit und Wachstum als Grundlage für eine erfolgreiche, internationale Geschäftsstrategie für mittelständische Unternehmen dienen können. Dazu gehören auch Investitionen in Zukunftsmärkte wie Afrika oder Südamerika, die u. a. aufgrund geopolitischer Entwicklungen und den Auswirkungen des Klimawandels immer wichtiger werden. Klingele gewährt damit Einblicke in eine Strategie, die nicht nur ethische Verantwortung, sondern auch internationale Wettbewerbsfähigkeit in den Fokus stellt.

Spätestens seit dem European Green Deal und der daraus hervorgegangenen Corporate Sustainability Reporting Directive gewinnt Nachhaltigkeit und die entsprechende Berichterstattung immer stärker an Bedeutung für den deutschen Mittelstand, der zunehmend vor Herausforderungen im nachhaltigen Wirtschaften steht. Diese Situation bietet jedoch auch eine Chance für die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung mittelständischer Unternehmen, wenn es nach Dr. Jan Klingele, geschäftsführender Gesellschafter der Klingele Paper & Packaging Group, geht: "In einer Welt, die von ständigem Wandel geprägt ist, erkennen wir eine entscheidende Verbindung zwischen dem Wohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Bedürfnissen der Gesellschaft und dem Erhalt unseres Planeten. Nachhaltigkeit ist für uns deshalb die Grundlage all unserer Handlungen, wenn wir danach streben, positive ökologische, soziale und wirtschaftliche Ergebnisse zu erzielen." Der Nachhaltigkeitsbericht 2022 von Klingele macht diese Strategie transparent. Er bildet Daten von 2021 bis 2022 ab und wurde in Einklang mit den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt.

Verantwortungsbewusstes Handeln als Treiber für Wandel

Für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum braucht es gemäß der Strategie von Klingele ein Zusammenspiel aus ökonomischem, ökologischem und sozialem Verantwortungsbewusstsein. "Im ersten Schritt bedeutet das für uns, aktuelle politische, wirtschaftliche, umweltbezogene und soziale Entwicklungen zu beobachten, unseren Platz darin und unsere Ziele zu definieren, Maßnahmen festzulegen und diese beherzt umzusetzen", sagt Dr. Klingele. Das Unternehmen priorisiert und fördert daher nachhaltiges Denken auf allen Ebenen, um Themen voranzutreiben und einen echten Wandel zu bewirken. Dafür ist ein verantwortungsvolles Führungsteam wichtig, das mit unternehmerischem Mut Treiber dieser Strategie ist. "Angesichts dessen ist es nur strategisch konsequent, dass wir gerade als mittelständisches Familienunternehmen an nachhaltigen Investitionen in aufstrebenden Zukunftsmärkten wie Südamerika oder Afrika interessiert sind. Diese Investitionen sind nicht nur für uns als expandierendes Unternehmen wirtschaftlich sinnvoll, sondern tragen auch aktiv zur langfristig nachhaltigen Entwicklung dieser Regionen bei", erklärt Dr. Klingele.

Erfolgsbeispiel: Nachhaltige Investition in Südamerika

Wie die strategische Investition in nachhaltige Zukunftsmärkte vor dem Hintergrund der zukünftigen Rohstoffversorgung konkret aussehen kann, zeigt ein Leuchtturmprojekt in Südamerika. Im Februar 2021 hat Klingele eine Kraftliner-Papierfabrik in Nova Campina im Bundesstaat São Paolo erworben, die auf die Herstellung von Kraftliner-Papieren aus Frischfasern spezialisiert ist. Kraftliner kommen wegen ihrer hygienischen Unbedenklichkeit vor allem beim direkten Kontakt mit Lebensmitteln, für hochwertige Bedruckung sowie bei der Verpackung von frischen und gekühlten Produkten zum Einsatz. Die Anlagen werden seit dem Kauf von 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kontinuierlich modernisiert, sodass sie den gewohnt hohen Nachhaltigkeitsstandard erfüllt. Es wird schon jetzt Frischfaserpapier mit dem FSC®-Mix-Label[1] hergestellt, wobei Kiefer- und Eukalyptusholz verwendet wird, das nach FSC® Forestry Management und FSC® Controlled Wood zertifiziert ist. Im Sommer 2024 wird der bestehende Biomassekessel des Standorts durch einen modernen Wirbelschichtkessel ersetzt. Das verbessert nicht nur die Luftqualität durch eine erhebliche Reduzierung der Emissionen, sondern steigert auch die Energieeffizienz. Zudem wird die Anlage in Nova Campina 100 Prozent ihres Strombedarfs durch eine sichere, eigene Energieversorgung decken. "Wir sind stolz darauf, den Wandel Nova Campinas zu einem modernen Standort mit umweltbewusster Produktion mitzuerleben. Es ist ein inspirierendes Beispiel für zukünftige internationale Investitionen, die sowohl für uns als Unternehmen, als auch für die Region ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum bedeuten", sagt Robert Alexander Sieger, Chief Operating Officer, Paper Division bei Klingele.

Den gesamten Nachhaltigkeitsbericht finden Sie hier (https://www.klingele.com/fileadmin/download/nachhaltigkeitsbericht/Klingele_Sustainability_Report_2022.pdf).

[1] Hier finden Sie unsere verschiedenen FSC® Chain of Custody-Zertifizierungen: https://www.klingele.com/unternehmen/zertifikate

Pressekontakt:



Klingele Paper & Packaging SE & Co. KG
Sylvia Huber
Alfred-Klingele-Str. 56-76
73630 Remshalden
Telefon: +49-7151-701-278
E-Mail: sylvia.huber@klingele.com
www.klingele.com


Pressestelle Klingele
c/o follow red GmbH
Markus Schaupp
Waldburgstraße 17/19
70563 Stuttgart
Tel.: +49 (0)711 90140-549
E-Mail: klingele@followred.com


Original-Content von: Klingele Paper & Packaging Group, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen