Frauen gestalten die KI-Talentlandschaft neu - Neue Studie zeigt exponentielles globales Wachstum

London, 22. März 2024 (ots/PRNewswire) -

Zeki Research findet heraus, dass Frauen während ihrer gesamten Laufbahn Exzellenz in Forschung, Wissenschaft und Technik bevorzugen und ein größeres Interesse daran haben, KI durch ihre berufliche Arbeit sicher für die Gesellschaft zu machen

Zeki Research (https://www.thezeki.com/), eine in Großbritannien ansässige Talent-Intelligenz-Plattform, die die besten ein Prozent der KI-Talente weltweit identifiziert und einstuft, veröffentlichte heute ihren ersten Bericht Women in AI 2024 (http://www.thezeki.com/women-in-ai-2024-report) .

Der KI-Datensatz von Zeki ist weltweit einzigartig – er umfasst mehr als 133.000 Personen und über 2 Millionen einzigartige Datenpunkte. In diesem Bericht Women in AI 2024 (http://www.thezeki.com/women-in-ai-2024-report) hat Zeki mehr als 33.000 Frauen aus 109 Ländern bewertet, die an über 4.300 Universitäten studieren oder arbeiten oder bei über 42.000 Unternehmen oder Organisationen weltweit beschäftigt sind.

Diese präzisen, datengestützten Einblicke konzentrieren sich darauf, wo und wie man Top-Frauen im Bereich der KI findet, anwirbt und bindet. Zu den wichtigsten Ergebnissen des kostenlosen Berichts (http://www.thezeki.com/women-in-ai-2024-report) gehören:


- Schnelles Ausscheiden – Frauen arbeiten in großen Unternehmen, verlassen diese aber schnell wieder. Über 60 % der neuen Mitarbeiter verlassen die Big Five (Amazon, Apple, Google, Meta und Microsoft) in den ersten zwei Jahren.
- Aufstiegslücke – Frauen erhalten im Laufe ihrer Karriere 30 % weniger Sichtbarkeit und Anerkennung als Kollegen, was einen kritischen Verlust an Potenzial im KI-Bereich darstellt.
- Höchste Einstellungsquote – Zu den Unternehmen, die mehr Frauen einstellen als der Branchendurchschnitt (22 %), gehören unter anderem Intuit (41 %), ETS AI Labs (38 %) und Bayer (34 %).
- Attraktivität von Universitäten – US-Universitäten bilden immer mehr Spitzenfrauen im Bereich der KI aus, aber nur etwa 22 % der Wissenschaftler und Ingenieure in den großen KI-Labors der US-Universitäten sind Frauen.
- Präferenz für kleine Unternehmen – Top-Frauen im Bereich der KI finden Kontinuität und mehr weibliche Kollegen in kleineren Unternehmen und entscheiden sich zunehmend dafür, in kleineren Gruppen an Themen zu arbeiten, die ihnen wichtig sind.
- Branchenattraktivität – Die Gesundheits- und Beratungsbranche, zu der Unternehmen wie MD Anderson Cancer Center, Roche, Booz Allen Hamilton und Boston Consulting Group gehören, übertrifft andere Branchen bei der Anwerbung weiblicher Spitzenkräfte mit einem dreistelligen Wachstum in den letzten 10 Jahren.

Bericht herunterladen

Der vollständige Bericht Women in AI 2024 (http://www.thezeki.com/women-in-ai-2024-report) steht zum kostenlosen Download unter www.thezeki.com zur Verfügung. Weitere Einblicke bietet der Leitbericht State of AI Talent 2024 (https://www.thezeki.com/the-state-of-ai-talent-2024) von Zeki, der Aufschluss darüber gibt, welche Länder, Unternehmen, Universitäten und Branchen im Rennen um die besten KI-Talente gewinnen und welche verlieren. Diese Intelligenz verschafft Unternehmen einen Vorsprung bei der Ermittlung von Investitionsmöglichkeiten, der Beschleunigung von Innovationen und der Gewinnung erstklassiger Talente.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/2367294/Early_career_women_are_highly_valued_by_peers.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/2367388/Zeki_Research.jpg

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/frauen-gestalten-die-ki-talentlandschaft-neu--neue-studie-zeigt-exponentielles-globales-wachstum-302097410.html

Pressekontakt:



Lara Kline,
+12029058370,
media@thezeki.com


Original-Content von: Zeki Research, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen