Lockdown

Die Jungen optimieren, die Alten entspannen

Eschborn (ots) - Lockdown: Die Jungen optimieren, die Alten entspannen

Ob Sport, eine neue Sprache, berufliche Weiterbildung oder noch mehr Arbeit als zuvor - Deutschland im Lockdown

Vorerst liegt der sogenannte Lockdown zur Eindämmung des Coronavirus hinter Deutschland. Lockdown, das bedeutet für fast jeden dritten Deutschen: Zeit, um Zuhause eine neue Sprache zu lernen, sich beruflich weiterzubilden, das Haus zu renovieren oder endlich wieder Sport zu treiben.

Sei es nun körperliche Aktivitäten, ein neues Hobby, eine neue Sprache oder etwas Ähnliches: Immerhin 22 Prozent der Befragten gaben an, etwas für sich privat getan zu haben. Für sie war der Lockdown eine Zeit der persönlichen Selbstoptimierung. Aber auch berufliche Weiterbildung war für die Deutschen ein Thema - zumindest sechs Prozent haben sich intensiv um sich selbst gekümmert und fachlich ein Schippchen draufgelegt. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von Monster Deutschland und YouGov*. Doch längst nicht alle Befragten hatten mehr Zeit als im normalen Alltag. Für 13 Prozent war an Selbstoptimierung nicht zu denken: Sie waren während des Lockdowns beruflich noch stärker eingespannt als zuvor.

Die junge Generation der Selbstoptimierer

Unterschiede im Drang zur Selbstoptimierung gab es vor allem zwischen den Generationen. Der überwiegende Teil der Generation 55+ hat im Prinzip weitergemacht wie zuvor. Je älter die Befragten, desto geringer die Zahl derer, die sich mit Laufschuhen oder eLearning die Zeit vertrieben haben. Im Gegenteil dazu haben überdurchschnittlich viele junge Deutsche die Zeit genutzt, um sich selbst weiterzuentwickeln. 36 Prozent haben etwas für sich privat getan und immerhin neun Prozent haben den Lockdown für eine fachliche Weiterbildung genutzt. Am wichtigsten war das Thema Weiterbildung dabei für die 25- bis 34-Jährigen (elf Prozent). Die wenigste Zeit für Selbstoptimierung hatten die Befragten zwischen 35 und 44: Von ihnen waren fast 20 Prozent im Beruf deutlich mehr gefordert.

"Es ist nicht verwunderlich, dass die Befragten zwischen Mitte 30 und Mitte 40 sich am wenigsten Zeit für Onlinekurse und zusätzliche Sporteinheiten genommen haben: Mit Job, einem oder mehreren Kindern Zuhause und vielleicht zusätzlich pflegebedürftigen Angehörigen, war der Lockdown für diese Gruppe teilweise eine besonders harte Prüfung", erklärt Dr. Katrin Luzar, Senior Director Marketing bei Monster. "Besonders für alle Eltern mussten viele Bälle gleichzeitig in der Luft halten: Zusätzlich zur eigentlichen Berufstätigkeit gab es schnell noch einen Lehrer-, Fahrservice-, Projektmanager- und Logistikspezialisten-Job oben drauf."

Bundesländer im Lockdown-Vergleich

Einen interessanten Zusammenhang gibt es zwischen dem Wohnort der Befragten und dem Hang zur Selbstoptimierung. So lassen die Zahlen** folgende Interpretation zu: Bremen setzt mit 11 Prozent am stärksten auf berufliche Weiterbildung. In Berlin und Bayern haben sich die Befragten eher auf sich konzentriert. 27 Prozent der Berliner und 25 Prozent der Bayern haben etwas für sich privat getan. Beruflich noch stärker eingespannt waren mit 20 Prozent die Befragten in Brandenburg. Wenig populär war das Thema Selbstoptimierung in Sachsen-Anhalt: 68 Prozent der Befragten haben während des Lockdowns nichts Besonderes gemacht.

*Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.052 Personen zwischen dem 18.09.2020 und 21.09.2020 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18Jahren.

**Die Zahl der Befragten liegt teilweise unter 100.

Über Monster Deutschland

Monster, www.monster.de (http://www.monster.de/), ist eines der bekanntesten privaten Online-Karriereportale in Deutschland mit einem umfassenden Service- und Informationsangebot rund um Beruf und Karriere. Seit über 20 Jahren unterstützt Monster weltweit Arbeitnehmer bei der Suche nach dem richtigen Job und Arbeitgeber bei der Suche nach den besten Talenten. Heute agiert Monster in über 40 Ländern und bietet umfassende, hochwertige Lösungen rund um Jobsuche, Karriereplanung, Rekrutierung und Talentmanagement. Als Pionier treibt Monster die Branchenentwicklung durch die Nutzung fortschrittlichster Technologien im Bereich Digital, Social und Mobile kontinuierlich voran. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in Weston, Massachusetts. Um mehr über monster.de zu erfahren, besuchen Sie die Website https://www.monster.de (https://www.monster.de/)

Informationen über Monster Worldwide, Inc., finden Sie unter https://www.monster.com/about/

Deutsche Presseinformationen finden Sie unter http://info.monster.de (http://info.monster.de/)

Pressekontakt:



Julia Bellinghausen
Oseon GmbH & Co.KG
+49 69-34 86 909-20
monster@oseon.com


Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK