Das norwegische Marine-Wasserstoff-Unternehmen TECO 2030 ASA geht an die Börse

BILD zu OTS - Strategische Partnerschaft erfolgreich eingegangen


Wien (ots) - TECO 2030 ASA zielt darauf ab, eine der größten Umweltherausforderungen unserer Zeit anzugehen: Wie man den wachsenden globalen Seeverkehr mit reduzierten Emissionen kombiniert. Wir glauben, dass die Schifffahrtsbranche durch die Implementierung neuer Technologien auf emissionsfreie Produkte umsteigen kann, wobei Brennstoffzellen auf Wasserstoffbasis die ultimative Lösung darstellen. TECO 2030 ist eine Ausgliederung der 1994 gegründeten TECO-Gruppe mit Hauptsitz in Oslo, Norwegen, mit 12 Niederlassungen und rund 130 Mitarbeitern weltweit.

TECO 2030 ASA – Zur Unterstützung des Übergangs zu erneuerbaren Energien der maritimen Industrie. www.teco2030.no (http://www.teco2030.no/)

Unsere Partnerschaft mit AVL

AVL ist das weltweit größte unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und Erprobung von Antriebsstrangsystemen für Personenkraftwagen, Nutzfahrzeuge, Baufahrzeuge sowie Großmotoranwendungen für Kraftwerke, Schiffsmotoren, Züge, Bergbau und andere schwere Maschinen. Die strategische Partnerschaft zwischen TECO und AVL dient der Bereitstellung bahnbrechender schlüsselfertiger Konzepte zur Lösung aktueller und zukünftiger Umweltprobleme für die Schiffsindustrie. AVL verfügt darüber hinaus über jahrzehntelange Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung von Antriebsstrangsystemen für alle Branchen. Als globaler Technologieführer bringt AVL umfangreiche Erfahrung in der Konstruktion, Entwicklung, Simulation und Prüfung von Schiffsmotoren im Auftrag von Motorenherstellern (Original Equipment Manufacturer) ein. „Die Partnerschaft mit AVL, dem technischen Big Player, der mehr als 11.500 Mitarbeiter weltweit hat, ist der ideale Partner für uns, da wir eine der größten Umweltherausforderungen unserer Zeit lösen wollen. Angesichts der Tatsache, dass sich der Seeverkehr von 2015 bis 2050 voraussichtlich verdreifachen wird, müssen wir den CO2-Ausstoß und andere Emissionen aus der Schifffahrtsindustrie noch deutlich reduzieren “, sagt Tore Enger, Vorstandsvorsitzender von TECO 2030 ASA.

Im vergangenen Jahr haben TECO 2030 und AVL bereits an einem anderen Projekt erfolgreich zusammengearbeitet. Man entwickelte gemeinsam den TECO Future Funnel, ein Abgasreinigungssystem der nächsten Generation, um die Emissionen von Verbrennungsmotoren erheblich zu reduzieren. Der TECO Future Funnel wurde aufgerüstet, um mehr Arten von Emissionen zu bewältigen. Das ultimative Ziel ist die emissionsfreie Verbrennung. Für die geplante Lieferung im vierten Quartal 2020 wurde bereits eine Absichtserklärung mit einem Kunden für zwei Abgasreinigungssysteme unterzeichnet, und die Produktionskapazität für eine erhebliche Anzahl von weiteren Abgasreinigungssystemen festgelegt.

Einführung in Green Hydrogen @Blue Danube

"Ich freue mich sehr über die Partnerschaft mit Chemgas, dem Marktführer im Bereich Gastransport über Binnengewässer, und mit AVL, dem globalen technischen Know-How Träger mit seinem starken Engagement für den Brennstoffzellen-Markt. Gemeinsam kombinieren wir fundiertes Wissen über die maritime Industrie mit modernster Technologie. Die geplante Oslo Merkur-Marktauflistung von TECO 2030 bietet uns eine Plattform, auf der wir noch effektiver an einer der größten Umweltherausforderungen unserer Zeit arbeiten können: Wie können wir die maritimen Emissionen trotz wachsender Fracht reduzieren? Einzig durch Volumen", sagt Tore Enger, CEO von TECO 2030 ASA.

Das Blue Danube-Projekt ist möglicherweise zur Zeit das ehrgeizigste Wasserstoffprojekt Europas. Es handelt sich um eine große Produktion von Wasserstoff aus Windkraft in Rumänien, der per Flussschiffen zu Kunden in Österreich und Deutschland transportiert wird. Das Konzept sieht die Produktion von 80.000 Tonnen grünem Wasserstoff pro Jahr vor. Es ist geplant, dass die neu gebauten Chemgas Schubschiffe mit TECO 2030-Brennstoffzellen angetrieben werden, die in Zusammenarbeit mit AVL entwickelt wurden. Weitere Details werden im Verlauf des Projekts zur Verfügung gestellt.

Erfolgreiches IPO

https://newsweb.oslobors.no/message/514632

„Die Finanzwelt sieht jetzt große Wertschöpfungsmöglichkeiten im Cleantech Bereich, und ich bin äußerst zufrieden mit dem Interesse von Investoren. Der Börsegang wird es uns ermöglichen, einen Beitrag zur Lösung eines der größten Umwelträtsel unserer Zeit zu leisten. Wie wir den CO2-Ausstoß einer immer größer werdenden globalen Schifffahrtsflotte drastisch reduzieren können “, sagt Tore Enger, CEO von TECO 2030 ASA.

Die Aktien des IPO wurden zu einem Festpreis von EURO 3.65.- pro Aktie verkauft, was einem -Eigenkapitalwert von EURO 44.- Mio entspricht. Im Zusammenhang mit dem IPO wurden insgesamt 2.000.000 neue Aktien ausgegeben, wodurch ein Bruttoerlös von ca. EURO 7.3 Mio erzielt wurde. Im IPO wurden keine bestehenden Aktien verkauft. Nach der Ausgabe der neuen Aktien werden 12.000.000 Aktien im Umlauf sein. Ungefähr 65 Prozent des IPO’s ging an institutionelle Anleger und etwa 35 Prozent an Einzelanleger. Die Gesellschaft hat nun mehr als 530 Aktionäre. Der Handel mit den Aktien von TECO 2030 ASA hat am 12. Oktober 2020 am Oslo Merkur-Markt begonnen- ticker TECO-ME.

TECO 2030

https://www.linkedin.com/company/teco-2030/

Pressekontakt:



Frau Bettina Nowak, CEO USA,bettina.nowak@teco.no
www.teco2030.no


Original-Content von: TECO 2030 ASA, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK