Sparda-Bank Hamburg bestätigt Wachstumskurs mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2023

Hamburg (ots) -

Die Sparda-Bank Hamburg eG befindet sich auf Wachstumskurs und blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2023 zurück. Der Jahresüberschuss erhöhte sich auf rund 6 Millionen Euro (Vorjahr: rund 2 Millionen Euro). "Wir freuen uns über das gute Ergebnis, welches wir im Jahr unseres 120. Jubiläums erzielt haben. Es bestätigt uns auf unserem Wachstumskurs und zeigt, dass unser genossenschaftliches Geschäftsmodell heute aktueller ist, denn je", sagt Stephan Liesegang, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hamburg. Im Mittelpunkt des Wachstums standen die kostenlosen Girokonten sowie die positiven Folgen der Zinswende. "Das gestiegene Zinsniveau hat sich vorteilhaft für unsere Genossenschaft ausgewirkt. Wir freuen uns, dass wir in einem dynamischen Wettbewerbsumfeld neue Einlagen für unser Haus gewinnen und unsere Kundinnen und Kunden mit verschiedenen Jubiläums-Angeboten an der Zinswende beteiligen konnten. Insgesamt haben wir im Jahr 2023 rund 7.000 neue Kundinnen und Kunden für unser Haus gewinnen können", so Stephan Liesegang. Im Herbst wurde die Sparda-Bank Hamburg mit dem Deutschen Fairness-Preis ausgezeichnet (Deutsches Institut für Servicequalität; 10/2023).

Wachstum bei den Girokonto-Eröffnungen

Die Anzahl der Girokonten hat sich 2023 positiv entwickelt. So wurden rund 7.000 neue Girokonten eröffnet (Vorjahr: rund 3.800 neue Girokonten). Im Mittelpunkt des Wachstums stand das kostenlose Gehaltskonto Sparda Giro. Speziell für die jungen Kundinnen und Kunden im Alter unter 27 Jahren wurde zudem das Giroangebot zum kostenlosen "Sparda Young Horizont" weiterentwickelt und um eine Vielzahl nachhaltiger Mehrwerte sowie eine kostenlose DirectCard aufgewertet.

Bilanzsumme ausgebaut, Zuwachs bei den Kundeneinlagen

In einem dynamischen Marktumfeld ist die Bank gegen den Trend gewachsen. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 8,6 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um 7,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Hierbei haben unter Berücksichtigung des gestiegenen Zinsniveaus insbesondere die Termineinlagen mit kurzfristigen Anlagezeiträumen (6 Monate bis 2 Jahre) zum Ausbau beigetragen.

Kundenkreditgeschäft leicht gewachsen

Die bilanziellen Kundenkreditbestände erhöhten sich im Jahr 2023 um 2,3 Prozent auf insgesamt 2,5 Milliarden Euro. Die Neubewilligungen im Baufinanzierungsgeschäft erreichten ein Volumen in Höhe von 249 Millionen Euro.

Positive Entwicklung des Fondsgeschäfts

Das Fondsgeschäft hat sich im Jahr 2023 positiv entwickelt. Der Fondsbestand der Kundinnen und Kunden beim genossenschaftlichen Partner Union Investment hat sich unter Berücksichtigung der Kurswertänderungen um 149 Millionen Euro auf rund 1,1 Milliarden Euro erhöht. Die Anzahl der Anlagekonten erhöhte sich um 2.709 Konten auf insgesamt 82.864 Konten.

Gesellschaftliches Engagement

Mit rund einer Million Euro hat die Sparda-Bank Hamburg im Jahr 2023 gemeinnützige Institutionen in ihrem norddeutschen Geschäftsgebiet unterstützt. "Als starke Gemeinschaft übernehmen wir Verantwortung für die Region, in der wir leben und fördern zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales, Nachhaltigkeit und Sport. Unser Dank gilt an dieser Stelle unseren Gewinnsparerinnen und Gewinnsparern, die unser Engagement in dieser Größenordnung Jahr für Jahr erneut möglich machen", sagt Stephan Liesegang.

Ergebnis deutlich gesteigert

Der Zinsüberschuss konnte im Jahr 2023 um 18,5 Millionen Euro auf 65,5 Millionen Euro deutlich gesteigert werden, während der Provisionsüberschuss stabil bei rund 18,7 Millionen Euro verblieb. Das Eigenkapital sowie die Rücklagen der Bank konnten stark ausgebaut werden. Im Jahr 2023 wurde ein Jahresüberschuss in Höhe von rund 6 Millionen Euro erzielt (Vorjahr: rund 2 Millionen Euro).

Ausblick

"Im Jahr 2024 werden wir unseren Wachstumskurs weiter ausbauen und mit Angeboten wie dem kostenlosen Gehaltskonto neue Kundinnen und Kunden für unser Haus gewinnen", erläutert Stephan Liesegang. Einen Schwerpunkt in der Beratung wird das Thema der Immobilienmodernisierung bilden. Vor dem Hintergrund eines wachsenden Modernisierungsbedarfs bei Bestandsimmobilien bildet die Sparda-Bank Hamburg ihre Baufinanzierungsberaterinnen und Berater aktuell zu zertifizierten Modernisierungs- und Fördermittelberatern aus. "Viele Eigentümerinnen und Eigentümer sind verunsichert, wenn es um die Wahl der richtigen Heizung und die energetische Nachhaltigkeit von Immobilien geht. Mit unseren speziell geschulten Beraterinnen und Beratern geben wir Antworten und schaffen Planungssicherheit für unsere Mitglieder. Die Förderung unserer Kundinnen und Kunden auf dem Weg in die eigenen vier Wände wird auch zukünftig ein Kernthema für uns sein. Mit unserem Beratungsschwerpunkt zur nachhaltigen Modernisierung und der Einbindung der Makler-Expertise der Sparda Immobilien GmbH bieten wir einen Rundum-Service, der weit über die Finanzierung hinaus geht", sagt Stephan Liesegang.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Hamburg eG

Mit einer Bilanzsumme von rund 4,8 Milliarden Euro, rund 265.000 Kundinnen und Kunden sowie etwa 215.000 Mitgliedern ist die Sparda-Bank Hamburg die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank in ihrem norddeutschen Geschäftsgebiet.

Als innovatives Kreditinstitut bietet die Sparda-Bank Hamburg moderne, digitale Bankdienstleistungen und ist in Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Niedersachsen mit 19 Filialen und persönlicher Beratung für ihre Mitglieder vor Ort. Die auf das Privatkundengeschäft spezialisierte Bank engagiert sich als nachhaltig handelndes Unternehmen für den Umwelt- und Klimaschutz und führt ein breites Spektrum an nachhaltigen Finanzlösungen.

Pressekontakt:



Sparda-Bank Hamburg eG
Axel Krohn
Telefon: 040 550055 1513
Mail: presse@sparda-bank-hamburg.de


Original-Content von: Sparda-Bank Hamburg eG, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen