Oscar Schnell von Ecom Launchpad

So startest du mit Shopify-Dropshipping in 2024 - eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger

Berlin (ots) -

Ein erfolgreicher Onlineshop ohne Risiko und Startkapital - ist dies in 2024 auch wirklich noch möglich? Mit Ecom Launchpad teilt Oscar Schnell seine E-Commerce-Expertise mit der Beratung und Unterstützung von Einsteigern im Onlinehandel und führt seine Kunden zu nachhaltigen Erfolgen. In diesem Artikel gibt der Experte seine Schritt-für-Schritt-Anleitung preis, mit der Anfänger in 2024 erfolgreich mit Shopify-Dropshipping starten können.

Viele haben bereits von Dropshipping gehört und fragen sich, wie das Geschäft im Detail funktioniert und ob es aus finanzieller Sicht wirklich auch noch in 2024 so attraktiv ist. Beim Dropshipping übernimmt der eingetragene Verkäufer das Fulfillment nicht selbst, sondern lagert diesen Prozess an einen Drittanbieter aus. Nach Bestelleingang liefert der Supplier das Produkt dann in einem automatisierten Prozess an den Endkunden aus. Da weder ein eigenes Lager noch Startkapital benötigt werden, kann die Methode, die beispielsweise von Marktgigant Amazon oder verschiedenen Möbelherstellern genutzt wird, risikofrei getestet werden. "Wer im Dropshipping-Business starten will, muss einige grundlegende Punkte beachten, um einen nachhaltig erfolgreichen Onlineshop aufzubauen", verrät Oscar Schnell, Geschäftsführer von Ecom Launchpad.

"Mit unserer Anleitung schaffen es sogar absolute Anfänger mit geringem Startkapital, in kurzer Zeit erste Erfolge zu erzielen", fährt er fort. Mit seinem Unternehmen hat es sich der E-Commerce-Experte zur Aufgabe gemacht, Einsteigern den Aufbau einer profitablen E-Commerce-Marke zu erleichtern und ihnen mit seiner Beratung den Weg zu stabilen Umsätzen und finanzieller Freiheit zu ebnen. Auch selbst hat Oscar Schnell in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro mit E-Commerce umgesetzt und gilt als absoluter Spezialist in der Branche. Wie auch Anfänger in 2024 erfolgreich mit Dropshipping starten können, hat Oscar Schnell im Folgenden zusammengefasst.

Schritt 1: Das Produkt

Wer in 2024 ein Produkt finden will, das sich profitabel verkaufen lässt, sollte den Fokus auf bereits etablierte Produkte legen, die andere Unternehmen schon erfolgreich verkaufen. Das gewährleistet, dass der sogenannte Proof of Concept gegeben ist und sich das ausgewählte Produkt im Nachhinein nicht als Flop herausstellt. Um ein profitables Produkt auszumachen, gibt es verschiedene Strategien. Eine kostenlose Methode ist die aktive Recherche auf Social-Media-Plattformen. Durch das Liken und Interagieren mit Produkt-Ads schlägt der Algorithmus automatisch immer mehr Produkte vor, sodass ein guter Überblick darüber entsteht, was aktuell gefragt ist. Zudem können kostenpflichtige Tools genutzt werden, die nicht nur die meistverkauften Produkte anzeigen, sondern auch nützliche Filteroptionen bieten.

Generell hat ein Produkt gute Chancen, wenn es folgende Kriterien erfüllen kann: Es kann für mindestens den dreifachen Einkaufspreis verkauft werden, es spricht eine breite Zielgruppe an, es kann auf den ersten Blick Interesse wecken oder sogar vom Kauf überzeugen und es löst in irgendeiner Form Probleme. Darüber hinaus bietet es sich an, Produkte, die auf dem US-Markt bereits erfolgreich sind, in Deutschland einzuführen oder bereits etablierte Produkte mit einem neuen, ganz anderen Marketingansatz auf den Markt zu bringen.

Schritt 2: Der Onlineshop

Im nächsten Schritt braucht es einen funktionierenden Onlineshop. Besonders für Anfänger, aber auch fortgeschrittene Unternehmer bietet sich Shopify an: So bietet der Marktführer nicht nur eine nutzer- und einsteigerfreundliche Software, sondern ist außerdem kostengünstig und verfügt über alle notwendigen Features. Nachdem eines der vorgefertigten Layouts ausgewählt wurde, kann der Nutzer verschiedene Apps installieren, die weitere Funktionen zum Shop hinzufügen. Über drei essenzielle Apps sollte jeder Shop verfügen. Dazu zählt die Judge.me Review-App für authentische Kundenbewertungen, eine Supplier-App als unkomplizierte Schnittstelle zum Zulieferer sowie eine Cookie-App, die das verpflichtende Cookie-Banner regelt.

Schritt 3: Das Marketing

Für den erfolgreichen Dropshipping-Start empfiehlt es sich, auf organisches Marketing zu setzen. Die beste Marketingstrategie für Anfänger in 2024 liegt dabei in der Nutzung der Algorithmen verschiedener Social-Media-Plattformen für die kostenlose Generierung von Reichweite. Dafür werden Videos, die für Nutzer interessant und informativ sind, erstellt und auf Plattformen wie TikTok, Instagram und YouTube hochgeladen. Die Reichweite, die dadurch geschaffen wird, wird anschließend genutzt, um auf den eigenen Shop aufmerksam zu machen. Mit dieser Strategie kann jeder ohne Vorwissen und vorhandene Follower starten und mit ein wenig Durchhaltevermögen bald gute Erfolge erzielen. Allerdings gilt es dabei folgende Punkte zu beachten: So sollte täglich mindestens ein, besser zwei oder drei Videos gepostet werden. Allerdings gilt hier: Qualität geht vor Quantität, darum sollten sich Dropshipper eher auf qualitativen und dafür reduzierten Content als auf Spam-Content ohne Mehrwert konzentrieren. Eine professionelle Kamera braucht es hierzu nicht. Stattdessen genügt eine gute Handykamera. Dabei liegt die ideale Länge der Videos bei etwa 10 bis 30 Sekunden. So verlangt diese Marketingstrategie zwar Zeit, Arbeit und Energie, doch birgt sie im Gegensatz zu bezahlten Werbeanzeigen kein Risiko und erfordert kein Werbebudget.

Sie wollen mit Dropshipping starten und sich ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen? Dann melden Sie sich jetzt bei Oscar Schnell von Ecom Launchpad (https://www.ecomlaunchpad.de) und vereinbaren Sie einen Termin!

Pressekontakt:



Schnell Solutions LLC
E-Mail: support@ecomlaunchpad.de
Webseite: https://www.ecomlaunchpad.de/


Original-Content von: Schnell Solutions LLC, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen