NRW-Beliebtheitsranking

Köln triumphiert über Düsseldorf in heißem Rennen, Ruhrgebiet abgeschlagen

Nürnberg (ots) -

Eine immowelt Umfrage zur Attraktivität der 10 größten Städte Nordrhein-Westfalens zeigt:


- Siegerpodest: Mehr als ein Viertel der Befragten krönt Köln (26,3 Prozent) zur attraktivsten Stadt knapp vor Düsseldorf (25,0 Prozent) und Münster (22,6 Prozent)
- Geschlechtervergleich: Frauen schwärmen für Köln, Männer favorisieren Düsseldorf
- Duell der Rheingiganten: Kölsch beliebter als Alt, Düsseldorfer Rheinwiesen siegen gegen Kölner Grüngürtel
- Trotz günstiger Miet- und Kaufpreise: Für die Wenigsten sind Duisburg und Wuppertal am attraktivsten

Kölsch schlägt Alt: Köln ist die attraktivste Großstadt Nordrhein-Westfalens. Hauchdünn dahinter folgt Düsseldorf auf Platz 2. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von immowelt. Darin sollten Bewohner Nordrhein-Westfalens unter den 10 größten Städten des Bundeslandes die attraktivste auswählen. Insgesamt 26,3 Prozent der Befragten voteten demnach Köln an die Spitze des Beliebtheitsrankings. Der Abstand zur rivalisierenden Stadt auf der anderen Seite des Rheins ist denkbar gering: Für Düsseldorf stimmten 25,0 Prozent. Komplettiert wird das Podest von der kleinsten zur Wahl stehenden Stadt: Für 22,6 Prozent der Einwohner NRWs ist Münster die attraktivste Stadt. Deutlich dahinter folgen Bonn (7,0 Prozent) und Dortmund (6,7 Prozent).

Männer stehen auf Düsseldorf, Frauen auf Köln

Je nach Geschlecht variiert der Favorit: Frauen finden Köln am besten, während bei den Männern Düsseldorf die Nase vorn hat. Für 27,2 Prozent der weiblichen Befragten ist die Domstadt an der Spitze, 24,0 Prozent votierten für die Landeshauptstadt. Bei den Männern geht es deutlich enger zu: 25,9 Prozent finden Düsseldorf am attraktivsten, 25,5 Prozent stimmten für Köln.

Auch in der Führungsetage von immowelt zeichnet sich der Geschlechtertrend ab: "Für mich ist Düsseldorf die ganz klare Nummer 1 in NRW. Nicht umsonst ist es die Landeshauptstadt. Gut bezahlte Jobs locken Arbeitnehmer aus ganz Deutschland an", sagt Felix Kusch, gebürtiger Düsseldorfer und Geschäftsführer von immowelt. "Bei uns sind aber nicht nur die Löhne höher, sondern auch Immobilien erschwinglicher. Und wer eine Auszeit von der Großstadt-Hektik benötigt, kann in zahlreichen Parks und an den Rheinwiesen entspannen."

"Offenbar haben Frauen den besseren Geschmack: Köln ist in jeglicher Hinsicht die attraktivste Stadt NRWs - und nicht nur wegen des Karnevals", sagt Laura Wilhelms, die aus Köln stammt und Vice President Sales bei immowelt ist. "Besonders für junge Menschen ist Köln ideal: Wir sind nicht nur weltoffen, sondern bieten unzählige Möglichkeiten zum Ausgehen. Bei uns sind Immobilien vielleicht etwas teurer, dafür gibt es in Köln unzählige Immobilienperlen wie wunderschöne Altbauten in der Südstadt und in Lindenthal oder charmante Stadthäuser direkt am Rhein."

Köln glänzt mit Party und Bier, Düsseldorf punktet bei Parks und Jobs

Hauptgrund für die große Beliebtheit beider Großstädte am Rhein ist das große und vielseitige Kultur- und Freizeitangebot. 86,1 Prozent derjenigen, die für Köln gestimmt haben, bewerten die kulturelle Vielfalt und die Freizeitmöglichkeiten als gut oder sehr gut. Auch bei den Düsseldorf-Fans lobt die große Mehrheit (84,6 Prozent) die herausragenden Freizeitaktivitäten. Dennoch gibt es klare Unterschiede: Die Landeshauptstadt punktet bei Naherholung und beim Arbeitsmarkt. 77,5 Prozent der Befragten, die ihre Stimme Düsseldorf gegeben haben, sind von dessen Parks und Seen, wie den Rheinwiesen oder dem Unterbacher See, angetan. In Köln sind hingegen nur 63,5 Prozent vom Erholungsangebot wie dem Inneren Grüngürtel oder dem Niehler Strand überzeugt. Die wirtschaftliche Stärke bewerten hingegen 76,3 Prozent der Befragten bei Düsseldorf positiv, bei Köln wiederum 64,7 Prozent.

In Köln stechen dafür das Nachtleben und die Brauerei-Kultur heraus. 79,7 Prozent loben die Ausgehmöglichkeiten in der Domstadt, während es auf der anderen Rheinseite 77,1 Prozent sind. Größer ist der Unterschied beim Bier: Kölsch überzeugt bei 73,7 Prozent der Köln-Wähler, während Alt 68,0 Prozent der Düsseldorf-Fans mögen.

Am schlechtesten schneiden beide Städte in der Kategorie Leistbarkeit von Wohnraum ab. Lediglich 17,3 Prozent in Köln und 20,2 Prozent in Düsseldorf finden die Höhe der Miet- und Kaufpreise von Immobilien gut. Bei den Kaufpreisen liegen beide Städten NRW-weit unter den Top 3 der teuersten Kreise, wie eine immowelt Analyse zeigt (https://www.immowelt.de/ueberuns/presse/pressemitteilungenkontakt/2024/enormer-preisanstieg-wohnungen-in-nrw-bis-zu-60-prozent-teurer-als-vor-5-jahren-trotz-juengster-rueckgaenge/). Bei den Mieten fielen die Anstiege zuletzt laut einem 2-Jahresvergleich (https://www.immowelt.de/ueberuns/presse/pressemitteilungenkontakt/2024/mieten-im-2-jahresvergleich-berlin-uebertrifft-mit-anstieg-von-9-prozent-alle-staedte-muenchen-auf-platz-2/) zwar moderat aus, das Preisniveau liegt deutschlandweit aber im oberen Mittelfeld.

Münster überzeugt durch kulturelle Vielfalt und Natur

In Münster ist Wohnen zwar ebenfalls teuer, dafür überzeugt die Stadt im Norden NRWs als Wissenschafts- und Kulturhochburg. Münster bietet ein großes Angebot an Museen, Theatern und Veranstaltungen. Die kulturelle Vielfalt der quirligen Unistadt loben daher 89,0 Prozent derjenigen Befragten, die Münster auf Platz 1 sehen - der höchste Wert aller Städte. Besonders beliebt ist Münster auch aufgrund seiner Naherholungsmöglichkeiten, von denen 91,7 Prozent in höchsten Tönen schwärmen. Das lockt besonders junge Menschen in die Stadt im Münsterland: rund jeder 6. Einwohner ist Student, was auch an der renommierten Universität liegt. Doch auch ältere Menschen sind Fans: In den Altersgruppen 50 bis 59 Jahre und 70 bis 79 Jahre liegt Münster sogar auf Platz 1 der 10 Städte, die zur Wahl standen.

Trotz niedriger Immobilienpreise: Ruhrgebietsstädte Schlusslichter

Am unteren Ende des Rankings befinden sich Großstädte aus dem Ruhrgebiet. Für Wuppertal stimmten 1,6 Prozent der Befragten und für Duisburg 1,8 Prozent. Die bestplatzierten Städte im Ruhrgebiet sind Dortmund (6,7 Prozent) und Essen (4,0 Prozent) auf Platz 5 und 6. Sowohl Wuppertal als auch Duisburg schneiden bei Kultur, Freizeit und Erholung eher durchschnittlich ab. Vom lokalen Bier ist auch nur jeder 2. angetan. Dafür weisen die Städte in der Ruhr-Region die besten Werte bei der Leistbarkeit von Wohnraum auf. Die Mehrheit der Wuppertal-Wähler lobt die niedrigen Mieten und Kaufpreise. Auch in Dortmund, Duisburg und Bochum ist mehr als die Hälfte zufrieden mit den Wohnkosten. Kein Wunder: Der Quadratmeter für eine Mietwohnung kostet zum Beispiel in Duisburg knapp 5 Euro weniger als in Köln.

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen hier zum Download bereit. (https://content.cdn.immowelt.com/iw_group2/import/Redaktion/Pressemitteilungen/2024/2024_05_07_Tabellen_Ranking_NRW.pdf)

Für die von immowelt beauftragte repräsentative Studie wurden im April 2024 1.011 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen nach der attraktivsten Stadt befragt. Für die gewählte Stadt konnten die Befragten im Anschluss die Kategorien Kulturelle Vielfalt und Freizeitaktivitäten, Naherholung, wirtschaftliche Stärke und Arbeitsmarkt, Nachtleben, (lokales) Bier sowie Leistbarkeit von Wohnraum für ihren Favoriten bewerten.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich (https://www.immowelt.de/ueberuns/presse/pressemitteilungenkontakt/).

Über immowelt:

Das Immobilienportal immowelt.de ist einer der führenden Online-Marktplätze für Miet- und Kaufimmobilien in Deutschland. Die Plattform bringt seit über 30 Jahren erfolgreich Eigentümer, Immobilienprofis und Suchende zusammen. Die immowelt Mission ist es, künftig alle Schritte der Immobilientransaktion zu digitalisieren, um diese für alle Beteiligten so unkompliziert und einfach wie möglich zu gestalten. immowelt unterstützt mit datengestützten Services die unkomplizierte Suche nach einer Mietwohnung, die effektive Vermarktung einer Immobilie und maßgeschneiderte Finanzierungen der eigenen vier Wände. Dank jahrzehntelanger Erfahrung und breitem Immobilien-Know-how kreiert immowelt so das perfekte Erfolgserlebnis für Mieter und Vermieter, Immobilienprofis, Immobilieneigentümer und Käufer.

Betrieben wird immowelt.de von der AVIV Germany GmbH, die zur AVIV Group gehört, einem der größten digitalen Immobilien-Tech-Unternehmen der Welt

Pressekontakt:



AVIV Germany GmbH
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-808
presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt


Original-Content von: immowelt, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen