EU fördert Gründerinnen in Sachsen

14.05.2024
Leipzig (ots) -

Das von der Europäischen Unionen geförderte Future Female Program bietet Gründerinnen in Sachsen die Gelegenheit, ihre unternehmerischen Träume zu verwirklichen. Mit flexiblen Online-Modulen, professionellem Coaching und einem starken Netzwerk unterstützt das 12-monatige Programm Frauen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Die Anmeldung ist noch bis 21. Mai möglich.

"Frauen sind bei den Unternehmensgründungen immer noch unterrepräsentiert. Mit dem Future Female Program wollen wir sie ermutigen, an sich und ihre Ideen zu glauben und sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit oder zur Unternehmensgründung begleiten", erklärt Pauline Morvan, Projektmanagerin des Future Female Program. Einen Fokus legt das Projekt auch auf die regionale Verteilung. "Gute Geschäftsideen gibt es nicht nur in den drei großen Zentren. Wir reservieren deshalb gezielt einen großen Teil der Plätze im Programm für Gründerinnen aus dem vorrangig ländlichem Raum", so Pauline Morvan.

Das flexibel aufgebaute Programm ist besonders auf die unterschiedlichen Situationen, aus denen heraus Frauen sich in die Selbstständigkeit wagen, ausgerichtet. So werden unter anderem auch Gründungen im Nebenerwerb gezielt berücksichtigt.

Das von der EU kofinanzierte Programm ist kostenfrei, es fallen lediglich 50 Euro Materialkosten an. Start für die ersten 35 Frauen ist Ende Mai. Im Herbst 2024 wird eine zweite Gruppe mit dem Programm starten.

Anmeldungen und weitere Informationen sind auf der Projekt-Website verfügbar: future-female.de

Träger des Projektes ist das Forum für Kultur und Bildung, eine gemeinnützige Bildungsorganisation mit Sitz in Leipzig. Seit 2019 engagiert sich die Organisation für innovative und zeitgemäße Bildungsangebote sowie Projekte für alle Altersgruppen.

Pressekontakt:



Pauline Morvan
future@f-kub.org
+49 341 23106875


Original-Content von: Forum für Kultur und Bildung, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen