NORMA baut sein Sortiment mit Tierschutzlabel in mehr als 600 Filialen in Bayern und Thüringen weiter aus

Milch, Käse und Fleisch mit ausgewiesenen Haltungsbedingungen und ohne Gentechnik

Vom Hähnchen bis zum Käse und der Milch: Das Sortiment an Produkten mit dem Tierschutzlabel wächst bei NORMA und sorgt so für noch mehr Transparenz bei den Kundinnen und Kunden. / NORMA baut sein Sortiment mit Tierschutzlabel in mehr als 600 Filialen in Bayern und Thüringen weiter aus / Milch, Käse und Fleisch mit ausgewiesenen Haltungsbedingungen und ohne Gentechnik 7

Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/62097 /

Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/NORMA"


Nürnberg (ots) - Beim Lebensmittel-Discounter NORMA wird großer Wert auf nachhaltigen Tierschutz gelegt. So erweitern die beiden neuen Käsesorten Gouda und Butterkäse der Marke LECKERROM mit dem angesehenen Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes e. V. das verantwortungsbewusste Sortiment rund um die Artikel der Marken GUT LANGENHOF und LANDFEIN. Hähnchenflügel, -Unterkeulen und -Brustfilets aber auch frische Bauernmilch mit Tierschutzlabel sind in ausgewählten Regionen bereits erhältlich.

Mehr Fokus auf den Tierschutz

Mit der Aufnahme der neuen Käseprodukte ins Sortiment baut der Nürnberger Discounter sein Angebot an Lebensmitteln weiter aus, die speziell unter Berücksichtigung des Tierwohls produziert werden: Der LECKERROM Gouda und der Butterkäse kommt in der 175g-Packung, kostet 1,54 Euro und ist zudem frei von Gluten, Laktose und Gentechnik.

Tierwohl bei NORMA

Das Tierschutzlabel "Für Mehr Tierschutz" ziert inzwischen immer mehr NORMA-Produkte und macht es den Käuferinnen und Käufern damit leichter, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen. Denn: Das Label weist aus, dass die Tiere mit genügend Liegeflächen, einem definierten Platzangebot, garantiert gentechnikfreiem Futter und sogenannten Scheuermöglichkeiten gehalten werden. Die Details zu den Haltebedingungen sind sogar auf der Packung abgedruckt. Transparenz ist das A und O des Tierschutzlabels. Deshalb werden die Bedingungen in den Betrieben auch mehrmals jährlich von unabhängigen Zertifizierungsorganisationen unangekündigt kontrolliert.

Das nachhaltige Sortiment wächst

Seit Jahren arbeitet NORMA daran, das Sortiment an Bio-Produkten auszubauen. Gleiches gilt für solche, die auf Gluten, Laktose und Gentechnik verzichten. Parallel setzt der Lebensmittel-Discounter auch darauf, noch mehr tierische Produkte anzubieten, die strengen Tierwohl-Standards genügen. Erst im vergangenen Jahr wurden dazu beispielsweise weitere Milchsorten und Hühnerfleisch-Produkte mit dem Tierschutzlabel gelistet. Diese Nachhaltigkeits-, Umwelt- und Tierwohl-Offensive zeigt Erfolg und wird sowohl von Kundinnen und Kunden als auch in der Branche allgemein positiv aufgenommen. Des Weiteren baut NORMA auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit Initiativen aus, die sich dem Tierwohl verschrieben haben.

Über NORMA:

Der expansive Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg ist in Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit bereits mehr als 1.450 Filialen am Markt.

Pressekontakt:



Katja Heck
NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Leiterin Kommunikation und Werbung
Manfred-Roth-Straße 7
D-90766 Fürth
k.heck@norma-online.de


Original-Content von: NORMA, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK