Neue Initiative der Wellpappenindustrie

"Kreislaufbewahrer" soll Recycling stärken / Unterstützungsangebote für Entsorger, verpackende Industrien und E-Commerce

Berlin (ots) -

Wenn Altpapiertonnen schon kurz nach der Leerung wieder voll sind, ist dies nicht nur ein Ärgernis für die betroffenen Haushalte. Denn häufig ist die Ursache des Phänomens, dass der Raum in den Tonnen nicht optimal genutzt wurde - und darunter kann selbst ein sehr gut eingespielter Stoffkreislauf leiden. Genau hier setzt die neue bundesweite Initiative "Kreislaufbewahrer" des Verbandes der Wellpappen-Industrie e. V. (VDW) an: Gemeinsam mit Entsorgungsunternehmen und verpackenden Branchen möchte der VDW das Bewusstsein für das Recycling von Wellpappe weiter stärken.

"Wellpappe ist in Deutschland bei den Transport- und E-Commerce-Verpackungen das führende Material, auf dessen Schutzwirkung Industrie und Handel vertrauen. Nach ihrem Gebrauch ist Wellpappe ein wertvoller Rohstoff, der über das Altpapier in den Recyclingkreislauf zurückgegeben werden sollte - und genau diesen erfolgreichen Stoffkreislauf möchten wir schützen," erklärt VDW-Geschäftsführer Dr. Oliver Wolfrum zum Start der vom VDW entwickelten Initiative "Kreislaufbewahrer". Diese unterstützt Entsorgungsunternehmen, verpackende Industrien und den Onlinehandel dabei, Verbraucher*innen für die richtige und möglichst platzsparende Rückführung von Wellpappe in den Recyclingkreislauf zu sensibilisieren.

Entsorger können beim VDW Aufkleber mit der Botschaft "Kreislaufbewahrer - Mach's klein, dann geht mehr rein" für ihre Altpapiertonnen und -container beziehen und erhalten auf Wunsch Starter-Kommunikationspakete für ihre Pressearbeit und Social-Media-Kanäle. Die Sticker sollen Verbraucher*innen dazu bewegen, selbst Kreislaufbewahrer zu sein und Kartons und Schachteln beim Entsorgen zu zerreißen oder flach zu machen. So kann der Raum in den Altpapiertonnen pro Leerung deutlich besser genutzt werden, wertvoller Rohstoff landet nicht im Restmüll und Entsorgungsunternehmen haben mit weniger unerwünschten Beistellungen zu kämpfen.

Unternehmen, die Verpackungen aus Wellpappe einsetzen, können mit dem aufdruckbaren Logo "Werde zum Kreislaufbewahrer - Mit Wellpappe läuft Recycling rund" ihre Entscheidung für ein nachhaltiges Verpackungsmaterial unterstreichen. Zugleich erinnern sie Verbraucher*innen an das Altpapierrecycling als den richtigen Entsorgungsweg für Wellpappe und unterstützen damit ebenfalls den Stoffkreislauf. Interessierte Unternehmen aus Industrie und Versandhandel erhalten die Dateien für den Verpackungsaufdruck nach Registrierung und Bestätigung der Nutzungsbedingungen auf www.kreislaufbewahrer.de. Auf Wunsch werden auch sie mit einem auf die Kampagne abgestimmten Starter-Kommunikationspaket ausgestattet.

"Der Stoffkreislauf von Wellpappe kann sich schon heute sehen lassen", betont VDW-Geschäftsführer Wolfrum. "Die von unseren Verbandsmitgliedern hergestellten Verpackungen bestehen im Schnitt zu über 80 Prozent aus Recyclingpapieren und die Papierfasern in der Wellpappe können mehr als 20-mal recycelt werden. Die Recyclingquote von Wellpappe, also der Anteil des Materials, das wieder in den Kreislauf zurückgeht, liegt bei 95,3 Prozent. Die Wellpappenindustrie möchte auch in Zukunft ihren Beitrag zum Gelingen der Kreislaufwirtschaft leisten. Wir sind überzeugt davon, dass unsere neue Initiative mit kleinen Appellen im Alltag große Wirkung erzielen und effektiv helfen kann, den Stoffkreislauf weiter im Fluss zu halten."

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten auf www.kreislaufbewahrer.de.

Über den Verband der Wellpappen-Industrie e. V. (VDW)

Der VDW vertritt als Sprachrohr der Wellpappenindustrie die Interessen von derzeit 31 Mitgliedsunternehmen mit rund 100 Werken und über 18.000 Beschäftigten in ganz Deutschland. Damit repräsentiert der Verband über 80 Prozent der deutschen Wellpappenproduktion. 2023 setzten die im VDW organisierten Unternehmen 7.348 Millionen Quadratmeter Wellpappe ab. Die Recyclingquote des Materials liegt bei 95,3 Prozent. Über zwei Drittel aller Waren in Deutschland werden in Verpackungen aus Wellpappe transportiert. Im E-Commerce liegt der Anteil der Wellpappenverpackungen bei 90 Prozent.

Pressekontakt:



Sabine Egidius
Leiterin Verbandskommunikation
Verband der Wellpappen-Industrie e. V.
Tel.: +49 (0) 151 23405755
E-Mail: egidius@vdw-da.de


Original-Content von: Verband der Wellpappen-Industrie e. V., übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen