Neuaufstellung des Renewable-Bereichs

Iqony Sens entwickelt künftig Solar- und Windprojekte und setzt verstärkt auf IPP / Austausch mit neu aufgestellter Gesellschaft auf der Intersolar

Würzburg/Saarbrücken/Essen (ots) -

Iqony, der grüne Wachstumsbereich des Essener STEAG-Konzerns, führt sein Solar- und Wind-Geschäft in einem gemeinsamen Geschäftsbereich zusammen. Die Tochtergesellschaft, unter deren Dach künftig beide Geschäftsfelder gebündelt werden, firmiert seit dem 30. Mai 2024 als Iqony Sustainable Energy Solutions GmbH (Iqony Sens).

"Die Integration der beiden bisherigen Business Units zu einer einzigen, noch effizienteren und kraftvolleren Einheit ist für uns ein entscheidender Schritt auf dem Weg vom Projektentwickler hin zu einem der führenden europäischen Erzeuger erneuerbarer Energie", erklärt Dr. Andreas Reichel, CEO und Arbeitsdirektor von STEAG und Iqony.

Unter der Leitung der beiden Geschäftsführer André Kremer und Joël Wagner soll Iqony Sens Synergien entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Onshore-Wind und Flächen-PV heben.

Künftige strategische Ausrichtung

Das Geschäft der neuen Business Unit basiert auf zwei Säulen: Im Bereich IPP (Independent Power Producer) sind die Projektentwicklung und -steuerung gebündelt. Der künftig vermehrt selbst erzeugte Strom wird dann über den konzerneigenen Handelsbereich der Iqony vermarktet. Der Bereich EPC und O&M (Engineering, Procurement, Construction plus Operations & Maintenance) umfasst das Errichten und Warten von Anlagen im Bereich Wind und PV.

"Bisher waren wir vor allem für die Entwicklung, EPC-Dienstleistungen und O&M-Services einzelner PV-Anlagen ein geschätzter Partner", sagt André Kremer, Geschäftsführer von Iqony Sens. "Künftig werden wir unsere langjährige Erfahrung in der Solarbranche stärker mit der Wind Expertise von Iqony verzahnen und im IPP-Bereich auch langfristig im Unternehmen halten."

"Als Independent Power Producer werden wir nicht nur deutlich mehr grundlastfähigen Strom zur Verfügung stellen können, wir setzen zudem auf eine Zukunft, in der erneuerbare Energiequellen die Hauptrolle im globalen Energiemarkt spielen", ergänzt Joël Wagner, Geschäftsführer von Iqony Sens.

Anstehende Wind- und PV-Projekte

Mit der Integration der beiden Bereiche Solar und Wind wird Iqony Sens neben seiner starken Positionierung als Projektentwickler und Dienstleister künftig auch die des integrierten Anlagenbetreibers und Energieerzeugers einnehmen. Bislang kommen die eigenen Wind- und Solarparks auf eine installierte Leistung von rund 250 Megawatt (MW); bis Ende des Jahrzehnts strebt Iqony eine Vervierfachung dieses Portfolios an.

So hat Iqony erst kürzlich den Zuschlag für den geplanten Windpark Mosbach (mit einer installierten Leistung von rund 61 MW) im baden-württembergischen Neckar-Odenwald-Kreis erhalten. Überzeugen konnte Iqony dabei mit seiner langjährigen Erfahrung in der engen Zusammenarbeit mit kommunalen Partnern, der lokalen Bevölkerung bei der Realisierung von Windparks sowie mit attraktiven Beteiligungsoptionen für die Flächeneigentümer.

Im PV-Bereich startete kürzlich die Realisierung eines EPC-Projekts in Wensickendorf. Dabei entsteht ein PV-Park mit einer installierten Leistung von über 32 Megawatt (MWp). Die zu erwartende Jahreserzeugung von über 33.000 Megawattstunden (MWh) sorgt künftig für eine strukturelle Einsparung von schätzungsweise 5.500 Tonnen CO2-Äquivalenten pro Jahr.

Meilenstein Asterion-Einstieg

Im vergangenen Jahr hatte der spanische Infrastrukturinvestor Asterion den Iqony-Mutterkonzern STEAG übernommen. "Das ermöglicht uns, die Transformation unseres Unternehmens beschleunigt voranzutreiben und künftig noch stärker in eigene Projekte zu investieren", sagt STEAG-CEO Andreas Reichel. Vor diesem Hintergrund sei die Integration der Wind- und PV-Kompetenzen ein weiterer, bedeutender Meilenstein der strategischen Neuausrichtung der STEAG-Gruppe insgesamt.

Austausch auf der Intersolar

Iqony Sens wird die strategische Neuausrichtung ihres Geschäftsmodells auf der Intersolar in München (19.-21. Juni) thematisieren. Am Stand A4.280 stehen neben den Projektexpertinnen und -experten auch die beiden Geschäftsführer André Kremer und Joël Wagner als Gesprächspartner bereit.

Kommen Sie gerne vorbei oder melden Sie sich im Vorfeld bei unserem Pressesprecher Daniel Mühlenfeld (E daniel.muehlenfeld@iqony.energy | T +49 (0)201 801 4262).

Pressekontakt:



Daniel Mühlenfeld
Pressesprecher & Stakeholder Relations,
stv. Bereichsleiter Kommunikation u. Marketing
T +49 201 801-4262
F +49 201 801-4250
E daniel.muehlenfeld@iqony.energy


Original-Content von: Iqony GmbH, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen