Mit dem Karriere Kick zu frischem Wind in der Mitarbeitersuche

Wie Recruiting- und Werbeagenturen ihr Angebot differenzieren und ihre Sichtbarkeit maximieren

Berlin (ots) -

Wirtschaftliche Engpässe, weiterhin fehlende Fachkräfte und eine innovative Lösung dafür: Während sich die Probleme deutscher Unternehmen stetig zuspitzen, wird es speziell für Recruiting- und Werbeagenturen immer wichtiger, junge Menschen zuverlässig für die von ihnen beworbenen Stellen zu begeistern - in diesem Kontext macht vor allem das Messekonzept des Karriere Kicks regelmäßig auf sich aufmerksam. Was aber hat es damit auf sich und wie können Unternehmen als Veranstalter daran teilnehmen?

In den vergangenen Jahren haben sich die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt merklich verändert: Etwa 62 Prozent der Deutschen, insbesondere jüngere Arbeitskräfte der Generationen Z und Y, bestätigen diese Entwicklung. Die Attraktivität von Arbeitgebern hängt zunehmend von der Unternehmenskultur ab, die durchgehend gepflegt werden muss, um für Beschäftigte reizvoll zu bleiben. Hinzu kommt: Obwohl viele Unternehmen dem anhaltenden Fachkräftemangel mit eigenen Ausbildungsprogrammen entgegenwirken wollen, ist die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge weiterhin rückläufig - eine Entwicklung, die durch die Pandemie noch verstärkt wurde. "Die größte Herausforderung besteht darin, die Generation Z zu erreichen und ihre Einstellungen sowie Erwartungen an das Berufsleben zu verstehen", erklärt Johannes Kirsch, Initiator des Karriere Kicks. "Traditionelle Karriere- und Ausbildungsmessen, die ursprünglich darauf ausgerichtet waren, Unternehmen und Nachwuchstalente zusammenzubringen, sind mittlerweile nicht mehr zeitgemäß und bieten für beide Seiten praktisch kaum noch Erfolgschancen."

"Umso gefragter sind selbstverständlich moderne Recruiting- und Werbeagenturen: Sie sind es, die all den Unternehmen und Branchen auf zeitgemäße Art eine Stimme verleihen - allerdings stoßen auch sie dabei regelmäßig an ihre Grenzen", fügt der Eventexperte hinzu. "Der Karriere Kick bringt hingegen frischen Wind in die Szene." Das Team des Karriere Kicks verzichtet auf traditionelle große Veranstaltungsorte und zahlreiche Messestände und fördert stattdessen authentische Begegnungen durch gemeinsames Kickern. Dies bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht nur eine reduzierte Vorbereitungszeit, sondern ermöglicht es ihnen auch, sich auf gleicher Ebene mit großen Branchenakteuren zu präsentieren. Der Karriere Kick schafft zudem für regionale Firmen einen idealen Rahmen, um mit motivierten Nachwuchskräften in Kontakt zu kommen. Abseits davon stößt das Konzept auch bei den Veranstaltern selbst auf immer größere Beliebtheit: Recruiting- und Werbeagenturen, die selbst einen Karriere Kick organisieren, profitieren nicht nur von einer positiven Außendarstellung, sondern vor allem vom Aufbau nachhaltiger Beziehungen.

Herausforderungen bei der Berufswahl: Warum es so schwierig ist, junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern

Die Bertelsmann Stiftung berichtet, dass sich viele Jugendliche in der Informationsflut zur Berufswahl schwer orientieren können: Nur 37 Prozent der Befragten halten demnach die ihnen angebotene Unterstützung bei der beruflichen Orientierung für ausreichend. Obwohl Karrieremessen nach der Pandemie theoretisch eine ideale Plattform bieten würden, um Unternehmen und motivierte Nachwuchskräfte zusammenzubringen, mangelt es oft an einer effektiven Umsetzung. "Die vielen Messestände in großen Hallen ermöglichen keine echten Gespräche - unabhängig von der aufwendigen Gestaltung der Stände. Das entspricht einfach nicht mehr den Interessen der jüngeren Generation", verrät Johannes Kirsch.

Mit der neuen Generation an Auszubildenden richtet sich der Arbeitsmarkt auf eine veränderte Zielgruppe aus, die neue Anforderungen stellt. Der demografische Wandel beeinflusst nicht nur die Altersstruktur der Berufstätigen, sondern erfordert somit auch eine Anpassung an die Wünsche und Ziele der jüngeren Generation. Im Gegensatz zu denjenigen, die bald in den Ruhestand treten, legt die Generation Z zunehmend Wert auf psychisches Wohlbefinden am Arbeitsplatz und die Nachhaltigkeit des Arbeitgebers - wichtiger als das Gehalt sind ihnen ein gutes Arbeitsklima, ein passender Führungsstil und ein attraktiver Arbeitsort.

Fazit: Der Karriere Kick als einmalige Chance für Recruiting- und Werbeagenturen

Und selbst wenn sämtliche Voraussetzungen geschaffen sind, bleibt die Herausforderung, die Zielgruppe effektiv zu erreichen. Auf konventionellen Messen, die hierfür eine Plattform bieten, finden sich Jugendliche oft in einer ihnen unvertrauten Situation wieder, wenn von ihnen erwartet wird, sich mit Unternehmen auszutauschen. Der Karriere Kick schafft hingegen eine entspannte Umgebung, in der alle Teilnehmer per Du sind. "Besonders spannend ist all das auch für die Veranstalter selbst: Gerade Recruiting- oder Werbeagenturen bringen dabei ein umfassendes Netzwerk ein - all diese Unternehmen können damit als Teilnehmer profitieren, während sie die Bindung zu ihren Kunden verbessern", fasst Johannes Kirsch zusammen. "Abseits davon verschafft ihnen die Veranstaltung eines eigenen Karriere Kicks zusätzliche regionale Sichtbarkeit und ermöglicht es ihnen, ihr Angebot zu differenzieren - schließlich bieten sie ihren Kunden damit eine bewährte und zugleich nie dagewesene Möglichkeit, vakante Ausbildungsplätze zuverlässig zu besetzen."

Sie möchten Ihre eigene Karrieremesse veranstalten und damit in Ihrer Region sichtbarer werden? Dann melden Sie sich jetzt bei Johannes Kirsch (https://www.karriere-kick.de/) und lassen Sie sich ausführlich hierzu beraten!

Pressekontakt:



Kivent GmbH
Josef-Orlopp-Straße 56
10365 Berlin

Vertreten durch: Johannes Kirsch
https://www.karriere-kick.de
info@kivent.de

Pressekontakt:


Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de


Original-Content von: Kivent GmbH, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen