Bildungsminister aus Kanada informiert sich über Hörakustik in Deutschland

Deutsch-kanadischer Austausch am Campus Hörakustik

Mainz (ots) -

Der Bildungsminister der kanadischen Provinz Alberta, Demetrios Nicolaides, war im Rahmen einer Deutschland-Reise zu Gast am Campus Hörakustik in Lübeck. Dort informierte er sich aus erster Hand über die duale Ausbildung in Deutschland, zeigte sich nach dem Besuch begeistert und sprach von einer "beeindruckenden Ausbildungseinrichtung".

Der Campus Hörakustik gilt als Leuchtturm der beruflichen Bildung und genießt deutschlandweit wie auch international eine hohe Reputation als herausragende Aus- und Weiterbildungsstätte für Hörakustiker. Ranghohe Mitarbeiter des Schleswig-Holsteinischen Bildungsministeriums sowie des Schleswig-Holstein Instituts für Berufliche Bildung (SHIBB) begleiteten die kanadischen Gäste während ihres etwa einstündigen Rundgangs über den Campus.

Dabei erklärten die Experten des Campus Hörakustik in kurzen Vorträgen und anschaulichen Beispielen, wie die Aus- und Weiterbildung der Hörakustiker in Deutschland durchgeführt wird. Unter anderem wurden die Mess- und Anpassräume, die Erstellung einer Otoplastik mittels CAD und deren Produktion am 3D-Drucker vorgestellt und somit einen Einblick in die unterschiedlichen Bereiche des Hörakustik-Handwerks gegeben. Stefan Rutkowski, COO der Stiftung Careers, zeigte sich im Anschluss überzeugt: "Wir werden viele positive Ideen mit zurück nach Alberta nehmen".

Den interessierten internationalen Gästen wurde außerdem der Einsatz von Hörsystemen und deren Zubehör vorgestellt. Dies gehört zu den Lerninhalten, die den derzeit ca. 2.800 Auszubildenden am Campus vermittelt werden. In deren dreijähriger Ausbildung werden handwerkliche Fähigkeiten vom Ohr-Scan über das Anfertigen eines Ohrpassstückes bis hin zum Anpassen winzig kleiner, digitaler Hörsysteme trainiert und gleichzeitig medizinische und naturwissenschaftliche Kenntnisse gelehrt. So profitieren die Auszubildenden von einer hochmodernen Ausstattung mit Laboren, Hörsaal, 3D-Druckern und neuesten Hörsystemen aller Hersteller am Campus.

Pressekontakt:



Michael Skwarciak, M.A. (biha), skwarciak@biha.de


Original-Content von: Bundesinnung der Hörakustiker KdöR, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen