Schultoilettengipfel

Sommerpause jetzt nutzen, um Schultoiletten auf den Stand der Technik zu bringen

18.06.2024
Berlin (ots) -

Heute findet in Berlin der 1. Deutsche Schultoilettengipfel der German Toilet Organization statt. "Ein guter Zeitpunkt.", meint Thomas Wollstein, Mitarbeiter der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik. "So kann die Sommerpause genutzt werden, um Schultoiletten auf den Stand der Technik zu bringen und zukunftssicher zu machen."

Passend erscheint zum 1. Juli 2024 die grundlegende allgemein anerkannte Regel zur Ausstattung von Sanitärräumen, die Richtlinienreihe VDI 6000 (https://www.vdi.de/richtlinien/unsere-richtlinien-highlights/vdi-6000), neu. Die Richtlinienreihe umfasst sieben Richtlinien, die Ermittlung des Bedarfs und der Ausstattung von Sanitärräumen in Gebäuden verschiedener Nutzungen beschreiben. Dabei beinhaltet VDI 6000 Blatt 1 die gesamten grundlegenden Aspekte, auf denen die sechs Folgerichtlinien aufbauen, in denen die Anforderungen an Sanitärräume in Wohnungen und Hotelzimmern, Arbeitsstätten, Versammlungsstätten, Einrichtungen des Gesundheitswesens, Bildungseinrichtungen und Kinderbetreuungseinrichtungen und schließlich öffentliche Sanitärräume dargestellt werden. Blatt 6 (https://www.vdi.de/richtlinien/details/vdi-6000-blatt-6-sanitaertechnik-sanitaerraeume-kinderbetreuungs-und-bildungseinrichtungen-1) kümmert sich speziell um Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen. Planung, Bemessung und Ausstattung von Sanitärräumen in Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen sind besonders nach den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen auszurichten. Dazu zählen kindgerechte Montagehöhe, Hygiene und ausreichend bemessene Bewegungsflächen.

Mit der neuen Richtlinienreihe VDI 6000 (https://www.vdi.de/richtlinien/seite?tx_vdiguidelines_guidelinelist%5Bfilter%5D%5BsearchTerm%5D=6000&cHash=dde3fe264750c0cd77776cf5458f8ccf#c31) liegt auch erstmals ein Regelwerk vor, das geschlechterunabhängig nutzbare Toilettenräume beschreibt. Der Bedarf an Festlegungen hierzu hat sich in den letzten Jahren zunehmend gezeigt. Insbesondere in Arbeitsstätten besteht zunehmend der Wunsch, neben den durch die Arbeitsstättenverordnung vorgeschriebenen nach Männern und Frauen getrennten Toilettenräumen, als zusätzliches Angebot All-gender-Toiletten vorzuhalten. Die Neuausgabe der VDI 6000 Blatt 3 in Verbindung mit VDI 6000 Blatt 1 bietet Architekten und Planern, wie auch Bauherren nun eine Orientierung zur Schaffung geeigneter Räumlichkeiten.

________________________

Fachlicher Ansprechpartner:

Dipl.-Phys. Thomas Wollstein

Wissenschaftlicher Mitarbeiter VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik

Telefon: +49 211 6214-500

E-Mail: wollstein@vdi.de

_________________________

VDI als Gestalter der Zukunft

Seit mehr als 165 Jahren gibt der VDI wichtige Impulse für den technischen Fortschritt. Mit seiner einzigartigen Community und seiner enormen Vielfalt ist er Gestalter, Wissensmultiplikator, drittgrößter technischer Regelsetzer und Vermittler zwischen Technik und Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Er motiviert Menschen, die Grenzen des Möglichen zu verschieben, setzt Standards für nachhaltige Innovationen und leistet einen wichtigen Beitrag, um Fortschritt und Wohlstand in Deutschland zu sichern. Der VDI gestaltet die Welt von morgen - als Schnittstelle zwischen Ingenieur*innen, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. In seinem einzigartigen multidisziplinären Netzwerk mit rund 130.000 Mitgliedern bündelt er das Wissen und die Kompetenzen, die nötig sind, um den Weg in die Zukunft zu gestalten.

Ihr Ansprechpartner in der VDI-Pressestelle:

Sarah Janczura
Stv. Pressesprecherin
Telefon: +49 211 6214-641
E-Mail: presse@vdi.de


Original-Content von: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V., übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen