3 neue Therapien gegen Glaukom, trockene Augen, Alterssichtigkeit

6.000 Augenärzte treffen sich beim DOC-Kongress in Nürnberg und informieren sich über neue Behandlungsmethoden

Nürnberg (ots) -

In nur wenigen ärztlichen Fachgebieten macht die Medizin so schnelle Fortschritte wie in der Augenheilkunde. Die drei interessantesten aktuellen Neuerungen werden von Augenarzt und Kongresspräsident Dr. Armin Scharrer auf dem 36. Kongress der Deutschen Augenchirurgen (DOC) vorgestellt, der vom 20. bis 22. Juni 2024 in Nürnberg stattfindet. Der DOC-Kongress ist mit über 6.000 Teilnehmern einer der größten Augenarztkongresse Europas.

1.
Neue Behandlung bei Grünem Star (Glaukom):
Lasertherapie ersetzt Tropfen als erste Wahl

Viele Patienten mit beginnendem Grünen Star (Glaukom, ca. 1 Mio Betroffene in Deutschland) könnten dank einer neuen, einfachen und besonders schonenden Lasertherapie künftig auch ohne oder mit sehr viel weniger drucksenkenden Augentropfen auskommen. Dabei steigert der Augenarzt mit einem DSLT-Laser ("Direkte Selektive Laser Trabekuloplastik") den Abfluss des Kammerwassers und senkt so den Augeninnendruck. Tropfen sind dann zumindest für die nächsten Jahre oft nicht mehr nötig. Die Behandlung dauert nur wenige Minuten, die Patienten können danach sofort wieder Autofahren oder ihrer Arbeit nachgehen.

2.
Neue Hilfe gegen die Volkskrankheit trockene Augen:
Bessere Wirkstoffe, Nasenspray, Thermo-Maske

Trockene Augen haben sich z.B. durch zu lange Arbeit am PC zu einer richtigen Volkskrankheit entwickelt. Über zehn Millionen Menschen allein Deutschland klagen über ständiges Brennen, Jucken und Kratzen. Herkömmliche Therapien mit Augentropfen und -Gels stoßen immer öfter an ihre Grenzen. Hier kann jetzt eine neue Thermo-Behandlung mit einer Kombination zwei verschiedener Lichttherapien dauerhaft helfen, die verstopfte Drüsen an den Lidrändern von innen erwärmt, wieder öffnet und den Tränenfilm normalisiert. Außerdem werden auf dem DOC-Kongress Augentropfen mit neuen Wirkstoffen (Lifitegrast, Perfluorohexyloctan, Lotilaner) und ein Nasenspray (Vareniclin) vorgestellt, die die Therapie der trockenen Augen deutlich verbessern können.

3.
Alles scharf sehen und lesen ohne störende Effekte:
Neue Linsenkombination macht die Brille überflüssig

Eine spannende neue OP-Methode ermöglicht auch alterssichtigen Menschen über 45 und Patienten mit Grauem Star ein scharfes Sehen und Lesen ohne Brille in alle Entfernungen. Jetzt allerdings, ohne die oft störenden Begleiterscheinungen wie schwache Kontraste, Lichtkreise und Blendempfindlichkeit in Kauf nehmen zu müssen, die sonst bei den für diesen Zweck üblichen Multifokallinsen auftreten. Bei der neuen "Mix-und-match"-Technik implantiert der Augenchirurg in ein Auge eine tiefenscharfe EDOF-Linse für ein gutes Sehen in die Ferne und in mittlere Abstände. Diese Linse hat keine störenden Effekte. Das andere Auge erhält dagegen eine Multifokallinse für ein scharfes Sehen in alle Bereiche und ein Lesen ohne Brille. Das Gehirn ist in der Lage, diese unterschiedlichen Seheindrücke zu verarbeiten und zu einem scharfen Gesamtbild zusammenzufügen. Die unangenehmen Sehphänomene der Multifokallinse werden dabei ausgeblendet.

Ausführliche Pressetexte mit weiteren detaillierten Informationen zu diesen Themen, zahlreiche honorarfreie Pressefotos sowie Patienten-Beispiele mit Text und Foto stehen Ihnen zum kostenlosen Download im Pressebereich der DOC-Homepage zur Verfügung:

https://www.doc-nuernberg.de/presse.php

Pressekontakt:



DOC Deutsche Gesellschaft für Ophthalmochirurgie e.V.,
Margit Kraussold, Neuwieder Str. 9, 90411 Nürnberg,
email: doc.pressestelle@gmail.com
Tel.: 0911 24 27 877
mobil: 0171 452 05 09


Original-Content von: DOC Deutsche Gesellschaft für Ophthalmochirurgie e.V., übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen