Public Leadership Award 2024 für die BG BAU

Arbeitsunfälle vermeiden durch Künstliche Intelligenz

Berlin (ots) -

Eine um 29 Prozent gesteigerte Trefferquote bei der Ermittlung von Beratungsbedarf zur Unfallverhütung erreicht die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) durch die Unterstützung durch ein Künstliche Intelligenz-System (KI-Anwendung). Das ist das Ergebnis eines vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderten Leuchtturmprojektes, welches heute mit dem Public Leadership Award 2024 von Kienbaum und Wegweiser, unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern und für Heimat, ausgezeichnet wurde.

Die BG BAU wurde am 25. Juni auf dem 10. Zukunftskongress Staat & Verwaltung in Berlin mit dem Public Leadership Award 2024 in der Kategorie Leadership & Digitale Transformation für das Projekt "KI-basierte Unterstützung für zielgenaue Unfallprävention" ausgezeichnet.

Die BG BAU besichtigt Unternehmen im Rahmen der Unfallvermeidung und überwacht die Einhaltung der Regeln und Vorschriften im Arbeitsschutz. In vielen Fällen ist auch eine zeitintensive persönliche Beratung vor Ort erforderlich.

Um die bestehenden Ressourcen bestmöglich einzusetzen, hat die BG BAU in einem vom BMAS geförderten Leuchtturmprojekt seit Februar 2023 eine KI-Anwendung entwickelt und seit Dezember 2023 im Einsatz. Diese unterstützt die Aufsichtspersonen bei der Auswahl der Unternehmen, die am dringendsten beraten werden müssen.

Ergebnisse des KI-Einsatzes

Die BG BAU hat rund 580.000 Mitgliedsunternehmen. Für die Überwachung und Beratung sind etwa 500 Aufsichtspersonen im Einsatz. Diese können im Jahr etwa 25.000 Gespräche mit Unternehmen führen. Die KI-Anwendung hat ermittelt, dass 20.000 Betriebe einen hohen Beratungsbedarf haben. Somit können alle Betriebe mit identifiziertem hohen Beratungsbedarf in einem Jahr besucht werden. Da die KI-Anwendung lediglich unterstützend eingesetzt wird, bleibt die Entscheidungshoheit bei den Aufsichtspersonen.

Die Erfolgsquote der Kombination von Aufsichtsperson und KI-Anwendung ist hoch: Wie bereits in der initialen Testphase trägt die Zusammenarbeit von Mensch (Aufsichtsperson) und KI-Anwendung dazu bei, die Trefferquote bei hohem Beratungsbedarf mit 64 Prozent deutlich zu erhöhen. "Diese Steigerung um 29 Prozent ist ein großer Effizienzgewinn für die Arbeit unserer Aufsichtspersonen", sagt Michael Kirsch, Hauptgeschäftsführer der BG BAU. "Damit wird der KI-Einsatz dazu beitragen, die Unfallzahlen zu reduzieren, menschliches Leid zu verhindern und langfristig die Kosten für Entschädigung und Rehabilitation zu senken."

Auch nach dem Projektabschluss zum 16. Juni 2024 wird die BG BAU die KI-Anwendung einsetzen. Die Aufsichtspersonen geben zu den KI-Empfehlungen kontinuierlich Rückmeldung. Auf dieser Basis kann die KI-Anwendung lernen und fortlaufend weiterentwickelt werden. Zudem prüft die BG BAU weitere Anwendungsfälle für den Einsatz des KI-Systems in der eigenen Präventionsarbeit und steht darüber hinaus mit verschiedenen Behörden und Sozialversicherungsträgern im Austausch, um deren Ideen und Projekte zu unterstützen.

Hintergrund zum BG BAU-Projekt:

Die BG BAU hat in einem vom BMAS geförderten Leuchtturmprojekt eine KI-Anwendung entwickelt. Diese unterstützt die Aufsichtspersonen der BG BAU bei der Auswahl der Unternehmen mit besonderem Beratungsbedarf.

Im Rahmen des Projekts hat die BG BAU auch die "Selbstverpflichtenden Leitlinien für den KI-Einsatz in der behördlichen Praxis der Arbeits- und Sozialverwaltung" als erste Behörde erprobt, die zuvor in dem vom BMAS koordinierten Netzwerk "KI in der Arbeits- und Sozialverwaltung" entwickelt wurden. Darauf aufbauend sind viele Hinweise entstanden, um die Praxistauglichkeit zu erhöhen und weitere Anwendungsfälle abzuleiten.

Hintergrund Public Leadership Award - Kategorie Leadership & digitale Transformation:

Der Public Leadership Award prämiert herausragende Fortschrittskulturen in der Öffentlichen Verwaltung und soll diese damit weithin sichtbar machen, als Anerkennung und Anreiz für andere. Die Kategorie "Leadership und digitale Transformation" zeichnet Projekte, Konzepte sowie Personen und Teams aus, die durch innovative methodische und organisatorische Führungsansätze herausragende Fortschritte und Verbesserungen in ihrem Bereich hervorbringen und einen Mehrwert für ihre Stakeholder bieten.

Der Preis wird unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern und für Heimat in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Kienbaum und Wegweiser verliehen.

Hintergrund - die BG BAU

Die BG BAU ist eine der großen Berufsgenossenschaften in Deutschland. Als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und für baunahe Dienstleistungen betreut die BG BAU mehr als drei Millionen Versicherte, rund 592.000 gewerbsmäßige Unternehmen und ca. 60.000 private Bauvorhaben. Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags fördert die BG BAU Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden. Kommt es dennoch zu Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, bietet die BG BAU umfassende medizinische Betreuung und Rehabilitation mit allen geeigneten Mitteln. Zudem sorgt sie für die Wiedereingliederung der Betroffenen in das berufliche und soziale Leben und leistet finanzielle Entschädigung. Weitere Informationen unter www.bgbau.de.

Social Media und Newsletter

Folgen Sie uns auch via Social Media bei X (https://twitter.com/bg_bau), Facebook (https://www.facebook.com/BGBAU/), Instagram (https://www.instagram.com/_BGBAU/), YouTube (https://www.youtube.com/BGBAU1), LinkedIn (https://www.linkedin.com/company/bgbau/?original_referer=) und TikTok (https://www.tiktok.com/@bg_bau). Mit dem Newsletter der BG BAU erhalten Sie alle wichtigen Meldungen und aktuelle Informationen zum Thema Arbeitsschutz per E-Mail. Jetzt abonnieren! (http://www.bgbau.de/newsletter)

Pressekontakt:



Birte Hagedorn, E-Mail: presse@bgbau.de, Telefon: 030 85781-681

Katrin Lemcke-Kamrath, E-Mail: presse@bgbau.de, Telefon: 030 85781-461

Hinweis zu den Bildrechten:

Das Pressebild kann von Ihnen für redaktionelle Zwecke einmalig und im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die BG BAU verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass das Bild ausschließlich in der von der BG BAU gelieferten Form verwendet werden darf und eine Veränderung sowie eine urheberrechtliche Bearbeitung nicht gestattet sind. Die Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte ist ausgeschlossen. Sehen Sie hierzu auch die Hinweise zu Logo- und Bildanfragen (https://www.bgbau.de/die-bg-bau/presse/hinweise-zu-logo-und-bildanfragen/) der BG BAU.

Pressekontakt:



Birte Hagedorn
Telefon: 030 85781-681

Katrin Lemcke-Kamrath
Telefon: 030 85781-461

BG BAU - Pressestelle, Hildegardstraße 29/30, 10715 Berlin
E-Mail: presse@bgbau.de


Original-Content von: BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen