Kraftstoffpreise steigen um einen Cent

Rohölnotierungen fast unverändert / Benzinpreis erstmals seit Ende April wieder gestiegen

München (ots) -

Benzin und Diesel sind im Vergleich zur vergangenen Woche jeweils um einen Cent je Liter teurer geworden. Das ergibt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise von mehr als 14.000 Tankstellen in Deutschland. So kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel derzeit 1,778 Euro, Diesel 1,672 Euro. Damit hat sich Benzin zum ersten Mal seit Ende April im Rahmen der wöchentlichen Auswertung wieder verteuert. Der Preis für Diesel war schon in der Vorwoche zum ersten Mal nach einem neunwöchigen Rückgang gestiegen.

Der Rohölpreis befindet sich inzwischen in ruhigerem Fahrwasser. Vor drei Wochen kostete ein Barrel Brent-Öl noch rund 77 US-Dollar, danach kletterte der Preis auf etwa 85 US-Dollar. In diesem Bereich pendelt er nun seit gut einer Woche relativ stabil. Dementsprechend gilt die Einschätzung des ADAC weiterhin, dass sich der Preis für Super E10 auf angemessenem Niveau bewegt, Diesel nach Auffassung des Clubs allerdings zu teuer ist.

Der ADAC empfiehlt den Autofahrerinnen und Autofahrern, beim Tanken einige einfache Regeln zu beachten, um möglichst viel zu sparen. So ist es ratsam, erst abends zu tanken. Eine ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise im Mai zeigt, dass zwischen 19 und 20 Uhr sowie zwischen 21 und 22 Uhr die Preise im Laufe des Tages am niedrigsten sind. Morgens um 7 Uhr sind die Spritpreise dagegen sechs bis sieben Cent höher. Außerdem sollten die Verbraucher die Preise der verschiedenen Tankstellen vor dem Tanken vergleichen und nach Möglichkeit die günstigste Tankstation ansteuern. Für einen schnellen Preisvergleich ist die Smartphone-App "ADAC Drive" ein geeignetes Hilfsmittel.

Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:



ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de


Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen