Finanzielle Freiheit im Alter - Finanzexperte verrät, wie das jeder schaffen kann

Bielefeld (ots) -

Viele Menschen sorgen sich um ihre finanzielle Sicherheit im Alter. Oft fehlt es an klaren Strategien und fundiertem Wissen, um ausreichend Kapital für den Ruhestand aufzubauen. Diese Unsicherheit führt dazu, dass viele entweder zu konservativ investieren und damit nur geringe Renditen erzielen oder riskante Anlageformen wählen, die ihre Ersparnisse gefährden.

"Finanzielle Freiheit im Alter ist kein unerreichbarer Traum, sondern ein Ziel, das jeder mit der richtigen Strategie und dem notwendigen Wissen erreichen kann", erklärt David Tappe, Finanzexperte und Gründer der TAPPE CONSULTING AG. In seinem Buch 'Wohin mit meinem Geld?' liefert er Einblicke in bewährte Methoden und deckt über 15 Denkfehler in der Finanzberatung auf. "Es ist mir wichtig, dass Menschen lernen, bessere Investment-Entscheidungen zu treffen und sich nicht auf unzureichende oder irreführende Ratschläge verlassen müssen." Wie es jeder schafft, sich finanziell im Alter abzusichern, erfahren Sie in seinem Buch und in diesem Beitrag.

Ich bin noch jung, mit dem Thema Altersvorsorge kann ich mich auch später noch beschäftigen

Vor allem bei jüngeren Menschen besteht häufig die Annahme, dass das Thema der finanziellen Vorsorge noch nicht so wichtig sei - die Folge ist, dass es immer wieder aufgeschoben wird. Doch dadurch werden attraktive Renditechancen verschenkt, denn auch mit kleineren Beträgen lassen sich dank Zinseszinsen auf lange Sicht durchaus lukrative Gewinne erwirtschaften. Unabhängig davon ist es von entscheidender Bedeutung, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzen, fürs Alter vorzusorgen. Kommen erst einmal Verpflichtungen wie Familie, Beruf oder der Hausbau dazu, fehlt oftmals die Zeit, tiefer in das Thema einzusteigen. Hier ist es sinnvoll, bereits in jungen Jahren die richtigen Weichen zu stellen.

Geld ist die Wurzel allen Übels

Geld bildet die Grundlage eines guten Lebens. Obwohl dies den meisten Menschen bewusst sein dürfte, scheuen sich viele, sich fundierter damit zu beschäftigen. Grund dafür sind oft falsche moralische Vorstellungen im Hinblick auf das Ziel, Vermögen zu vermehren und dem Glauben, Geld sei die Wurzel allen Übels. Es kommt jedoch in erster Linie darauf an, wie man mit den verfügbaren Mitteln umgeht. Richtig eingesetzt, schafft das eigene Vermögen die Basis, um sich um die eigene Familie, sich selbst und die Dinge, die einem im Leben wichtig sind, zu kümmern.

Meine Verträge werden schon ausreichen

Nicht selten haben Menschen an einem Punkt in ihrem Leben Finanzverträge abgeschlossen und sich dann nicht weiter damit beschäftigt, im Glauben, ausreichend vorgesorgt zu haben. Es empfiehlt sich jedoch, die eigenen Investitionen und Vorsorgemaßnahmen kontinuierlich im Blick zu haben. Der Geldmarkt verändert sich immer wieder, und wer darauf achtet, seine Vorsorgeprodukte immer wieder auf ihre Rentabilität hin zu prüfen und gegebenenfalls neu anzupassen, erhöht die Wahrscheinlichkeit auf finanzielle Sicherheit und Wohlstand auch im Alter.

Wer viel verdient, braucht keine Altersvorsorge

Gerade Menschen mit einem hohen Einkommen wähnen sich meistens auf der sicheren Seite, wenn es um die Frage geht, inwieweit für spätere Lebensphasen vorgesorgt werden sollte. Aspekte wie die wirtschaftliche Entwicklung, Trends auf dem Geldmarkt und Inflationsraten zeigen jedoch, dass sich Rahmenbedingungen schnell ändern können. Es ergibt daher wenig Sinn, sich ausschließlich darauf zu verlassen, den Lebensstandard alleine durch die laufenden Einkünfte zu decken, denn diese können sich jederzeit ändern. Hierzu ist es ratsam, sich dezidiert mit dem eigenen monatlichen Bedarf, den Ansprüchen an ein gutes Leben und der voraussichtlich zu erwartenden gesetzlichen Rente auseinanderzusetzen sowie einen klugen Plan zu entwickeln. So lässt sich gewährleisten, dass auch für die Zeit nach der Berufstätigkeit, wenn kein regelmäßiges Gehalt zu erwarten ist, vorgesorgt ist.

Vorausschauend denken und sorgfältig kalkulieren

All diese Denkfehler zeigen, dass es Sinn ergibt, sich frühzeitig und detailliert mit der Geldanlage für das Rentenalter zu beschäftigen. Mit der richtigen, durchdachten Strategie und einem erfahrenen Experten an der Seite treffen Menschen die besseren Investitionsentscheidungen.

Über David Tappe:

David Tappe ist Finanzexperte sowie Gründer und Vorstand der TAPPE CONSULTING AG. Er unterstützt Menschen dabei, ein Vermögen für ihre Altersvorsorge aufzubauen. Für Kunden und neue Interessenten ist das Unternehmen die unabhängige Anlaufstelle, wenn es um professionelle Beratung zum Thema Geldanlagen geht. Das Buch von David Tappe finden Sie unter: https://wohinmitmeinemgeld.de

Pressekontakt:



TAPPE CONSULTING AG
David Tappe
https://tappeconsulting.de/
E-Mail: info(at)tappeconsulting.de

Pressekontakt:


Ruben Schäfer
redaktion@dcfverlag.de


Original-Content von: TAPPE CONSULTING AG, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen