ADAC Hauptversammlung abgesagt

Abstimmungen und Wahl im Umlaufverfahren

17.10.2020
München (ots) - Das Präsidium des ADAC e.V. hat in seiner Sitzung am 16.10.2020 entschieden, die am 28.11.2020 geplante ADAC Hauptversammlung als Präsenzveranstaltung abzusagen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Covid-19-Entwicklung und der damit einhergehenden Verschärfung der Kontakt- und Reisebeschränkungen sei die Durchführung als Präsenzveranstaltung bedauerlicher Weise nicht möglich, erklärt ADAC Präsident Dr. August Markl: "Die Gesundheit der Delegierten - wie auch generell die Gesundheit aller Mitarbeiter des ADAC - hat immer Vorrang".

Die anstehenden Abstimmungen zur Feststellung des Jahresabschlusses 2019, zur Entlastung des Präsidiums sowie zum Wirtschaftsplan 2020 und die Wahl des ADAC Ehrenhofes werden nun per Umlaufverfahren durchgeführt.

Die jährlich tagende ADAC Hauptversammlung ist das oberste Organ des größten Mobilitätsclubs in Europa. Im Berichtsjahr 2019 hatte der ADAC e.V. erstmals die Marke von 21 Millionen Mitgliedern überschritten. Der Club engagiert sich für den Erhalt der Mobilität seiner Mitglieder durch aktive Hilfe, Rat und Schutz. Die ADAC Straßenwachtfahrer und Mobilitätspartner leisteten 2019 durchschnittlich mehr als 10.000 Einsätze pro Tag. Die Leistungen für Mitglieder wurden weiter an die veränderten Mobilitätsbedürfnisse angepasst und teilweise erweitert. Auch auf die Coronakrise hat der ADAC in diesem Jahr frühzeitig mit zusätzlichen Leistungen etwa im Zusammenhang mit geltenden Quarantäne-Regelungen reagiert.

Pressekontakt:



ADAC Kommunikation
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de


Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Artikel teilen



Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK