Vorstellungsgespräch: die 10 häufigsten Fragen

So gehen Sie perfekt vorbereitet ins Interview

01. März 2018

Welches sind die zehn häufigsten Fragen in einem Vorstellungsgespräch? Was verbirgt sich hinter diesen Fragen? Und wie antworten Sie am geschicktesten, um die Fallen zu umgehen?

1. Aus welchen Gründen wollen sie bei uns anfangen?

So findet der Personaler heraus, ob Sie sich wirklich gut informiert haben. Nennen Sie Gründe warum Sie genau diese Firma ausgewählt haben und warum Ihr beruflicher Hintergrund zur ausgeschriebenen Position passt.

2. Wo sehen sie sich in fünf Jahren?

Der Unternehmer möchte natürlich wissen, ob Sie sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen und ob Sie sich in der Position entwickeln wollen oder ob sie die Stelle lediglich als Sprungbrett sehen und bald schon wieder weiterziehen.

3. Würden wir heute noch einmal denselben Berufsweg einschlagen?

Haben für sich im Berufsleben vielleicht verlaufen? Sind sie ein demotivierter Typ oder treffen sie vernünftige Entscheidungen und werden sie auch im Unternehmen vernünftige Wege einschlagen?

4. Welches sind Ihre größten Stärken und Schwächen?

Eine sehr beliebte Frage. Achten Sie darauf, dass sie keine Schwächen nennen, die unmittelbar mit der Position zu tun haben. Bei der Nennung der Stärken sollten Sie herausstellen, dass diese einen direkten Bezug zur neuen Stelle haben und Sie diese gewinnbringend einsetzten können.

5. Welches sind die größten Erfolge Ihres Lebens?

Sind es berufliche Erfolge auf die sie stolz sind oder doch eher private? Stellen Sie berufliche Errungenschaften in den Vordergrund und zeigen Sie, was sie bisher erreicht haben.

6. Welches war der größte Fehler ihres Lebens?

Nennen sie Dinge, die weit in der Vergangenheit liegen, also zum Beispiel Entscheidungen zu Schul- oder und Studienzeiten die Sie längst korrigiert haben. Zeigen sie immer auf, was sie aus den einzelnen Fehlern gelernt haben und was Sie heute anders machen.

7. In welchen Bereichen Ihrer Arbeit würden sie sich gerne weiterentwickeln?

Nennen sie auf keinen Fall Felder, die relevant für die neue Position sind und Schwächen in Ihrer Ausbildung erkennen lassen. Die Firma möchte nicht Ihr „Fortbildungssponsor“ werden, sondern erwartet, dass Sie schon vieles können, weshalb Sie ja eingestellt werden sollen.

8. Was kann ihr aktueller Chef nach Ihrer Meinung oder nach Meinung Ihrer Kollegen besser machen?

Vorsicht! Auch wenn Sie jetzt die Kollegen zitieren die etwas Kritisches über den Chef sagen, wird es brenzlig. Man geht immer davon aus, dass die Antwort Ihre Meinung wiedergibt. Zeigen Sie Loyalität gegenüber Ihrem Chef. Sagen Sie, dass Sie, wenn Sie etwas zu kritisieren haben, direkt auf ihn zugehen und es mit ihm oder ihr besprechen. Nennen Sie Beispiele aus der Vergangenheit und was sich danach geändert hat.

9. Haben sie sich auch bei anderen Firmen beworben?

Sagen Sie, dass Sie sich natürlich noch bei anderen Firmen beworben haben und noch ein, zwei weitere Bewerbungen laufen haben. Stellen Sie heraus, warum gerade diese Firma Ihr Favorit ist und warum Sie hier angestellt werden möchten.

10. Wo lag ihr altes Gehalt und was möchten sie bei uns verdienen?

Ihre Gehaltsforderung sollte zehn bis fünfzehn Prozent über Ihrem alten Gehalt liegen. Sie gehen schließlich ein gewisses Risiko ein, haben eine neue Probezeit und Sie wollen sich ja auch verbessern. Fordern Sie mehr als sie tatsächlich haben wollen, denn verhandeln funktioniert nicht logisch, sondern psychologisch. Bauen sie immer einen Spielraum von etwa fünf bis zehn Prozent ein.




Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK