Fernzugriff und Telearbeit: Auf die Sicherheit kommt es an

16. November 2017 Paul Marx

Home Office, Telearbeit und ein immer stärkerer Wunsch nach neuen Arbeitszeitmodellen und einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf: In vielen Unternehmen sowie Kommunen und Behörden sind klassische Arbeitsmodelle im Wandel. Wer es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen will, beispielsweise zum Teil von zu Hause aus zu arbeiten, der muss jedoch gleichzeitig die dafür notwendige technische Infrastruktur schaffen.

Fernzugriff: Ja, aber sicher

Dabei kommt dem Thema Datensicherheit eine entscheidende Bedeutung zu. Denn beim Zugriff auf geschützte Systeme und Anwendungen oder bei der Verarbeitung von sensiblen Daten sind Nachlässigkeiten oder gar Sicherheitslücken nicht tolerierbar. Dies gilt nicht zuletzt auch mit Blick auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt und die Richtlinien für den Umgang mit personenbezogenen Daten nochmals drastisch verschärft. Technisch eher schlichte VPN-Lösungen (Virtual Private Network), die vor einigen Jahren noch weit verbreitet waren, sind für den professionellen Einsatz in aller Regel ungeeignet und bieten nicht den erforderlichen Sicherheitsstandard.

Der ECOS SECURE BOOT STICK geht deshalb bewusst einen anderen Weg. Beim Einsatz des handlichen Sticks dient der verwendete Computer lediglich als Hardwarebasis – die dort lokal installierte Software wie das Betriebssystem und andere Anwendungen wird nicht genutzt. Stattdessen wird über ein speziell gehärtetes Betriebssystem auf dem Stick eine vollständig abgesicherte Verbindung zum jeweiligen Terminalserver beziehungsweise zu einer entsprechenden Anwendung aufgebaut. Dies ermöglicht einen sicheren Fernzugriff, bei dem der Mitarbeiter seine gewohnte Arbeitsoberfläche und die für ihn freigegebenen Applikationen vorfindet und mit diesen arbeiten kann. Auf der lokalen Festplatte des genutzten Rechners werden dabei keinerlei Daten gespeichert, was auch die Nutzung fremder und potenziell unsicherer PCs erlaubt – ohne Angst vor Datendiebstahl, Trojanern oder Hacker-Angriffen.

Zentrales Management

Aus Sicht von Geschäftsführung und IT-Leitung stellt sich zudem die Frage nach der zentralen Verwaltung. Eingesetzte SECURE BOOT STICKS lassen sich übersichtlich über eine zentrale Plattform administrieren. Neben der Vergabe von individuellen Zugriffsregeln und Benutzerrechten, lassen sich so beispielsweise auch verloren gegangene Sticks komplett sperren, was ein weiteres Sicherheitsmerkmal darstellt und Missbrauch verhindert.

Wer flexible Arbeitsmodelle fördern und damit auf die Wünsche von Mitarbeitern sowie betriebliche Notwendigkeiten eingehen möchte, findet heute aus technischer Perspektive die geeigneten Lösungen vor. Wichtig ist dabei, den Fokus klar auf den Schutz der Daten zu richten.




Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK