Effektive Jahresplanung

Raus aus dem Hamsterrad, rein in die Zukunft

19. Dezember 2018

shutterstock_396426550_Von Andrey_Popov

 

Wo stehen Sie? Wo wollen Sie hin? Wie planen Sie Ihr Jahr mit nur sieben wichtigen Zielen, die Sie mit Herzblut verfolgen. Und mit denen Sie genügend Zeit für „die schönen Dinge des Lebens“ haben?

 

Bestimmt kennen Sie das: Wieder ist ein Jahr zu Ende gegangen und wieder fragen Sie sich – Mensch, wo ist die Zeit nur geblieben? Ich wollte doch die Firmen-Webseite launchen, mehr Zeit mit meinen Kindern verbringen, Spanisch lernen ... Resümierend stellen Sie vielleicht fest – die wichtigen Dinge kamen abermals zu kurz. Wollen Sie, dass das so bleibt? Und Ihre Prioritäten erneut in der Sturmflut von Terminen, Aufgaben und Zwängen untergehen? Wenn nicht, empfehlen wir Ihnen eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Methode - die Jahresplanung. Gerade der energiespritzige Jahresstart ist wie geschaffen, um darüber nachzudenken, was war, was kommen soll und was wirklich wichtig ist

 

AM statt IM Unternehmen arbeiten

Mit Jahresplanung ist jedoch nicht gemeint, Budgets zu planen und Zahlen in Excel hin und her zu schieben. Es geht vielmehr darum, aus dem Tagesgeschäft auszusteigen. Ihre Firma wie der Weise auf dem Berg aus luftiger Höhe anzuschauen, kurz AM statt IM Unternehmen zu arbeiten. Damit Sie die Nr. 1 in Ihrem Leben bleiben und nicht andere über Sie bestimmen. Oder wie der US-amerikanische Sachbuch-Autor Brian Tracy treffend bemerkte: „Der Mensch arbeitet immer für ein Ziel. Wer jedoch keine eigenen Ziele hat, arbeitet für die von Anderen.“ Hinzu kommt - unsere Welt ist unsicherer, komplexer, mehrdeutiger geworden. Was heute noch gilt, ist morgen vielleicht schon Geschichte. Diese Unbeständigkeit, neudeutsch auch Volatilität genannt, stellt Selbstständige vor immer höhere Anforderungen. Mehr denn je sind deshalb Fokus, Klarheit, eine starke innere Kompassnadel gefragt.


Standortanalyse: extern und schriftlich

  • Was hat in den letzten 12 Monaten gut funktioniert und was ist nicht so gut gelaufen?
  • Wo stand ich vor einem Jahr, wo stehe ich heute?

Ohne Zeitdruck und mit viel Ruhe sollten Sie das vergangene Jahr reflektieren und das neue effektiv planen. Unsere Empfehlung - mindestens zwei Tage aus der gewohnten Umgebung raus. Am besten in eine Hütte, Kloster oder Hotel mit wenig Ablenkung. Wer permanent durch Handy, E-Mails oder Gespräche gestört wird, hat schon Probleme über den nächsten Tag hinaus zu denken.

   glenn-carstens-peters-190592-unsplash

Planen Sie schriftlich. Sie brauchen das Notierte niemandem vorzustellen. Es geht einzig und allein darum, dass Sie sich festlegen und verbindlich mit dem Gestern, Heute und Morgen in den verschiedenen Lebensbereichen beschäftigen. 


Arbeiten Sie mit Leitfragen

Ihr Rückblick als auch die Ziele für das neue Jahr sollten nicht nur Berufliches beinhalten. Genauso wichtig sind Themen wie Familie, Gesundheit, Weiterbildungen und Sinn. Warum tue ich, was ich tue? Was ist mir wirklich wichtig in meinem Leben? Bin ich noch auf dem richtigen Weg? Als Orientierung hat sich die Einteilung in sieben Lebensbereiche mit folgenden Beispielfragen bewährt:


1. Sinn & Werte 

  • Wie sehr spüre ich den Sinn in meinem Leben?
  • Wie zufrieden bin ich mit meinem Leben?
  • Wie glücklich ist mein Grundgefühl?

 

2. Körper & Gesundheit 

  • Wie gut ist meine körperliche Energie?
  • Wie schätze ich meinen Gesundheitszustand ein?
  • Wieviel Zeit nehme ich mir für meine persönliche Fitness und Ausdauer?

 

3. Partnerschaft & Familie 

  • Wie viel Zeit verbringe ich mit meinem Partner oder Partnerin („Quality-Time“)?
  • Nehme ich mir ausreichend Zeit mit den Menschen, die für mich die wichtigsten sind?

 

4. Freunde & Netzwerke 

  • Welche Freundschaften bedeuten mir etwas?
  • Wieviel Zeit investiere ich die Pflege meiner Beziehungen und Netzwerke?
  • Welche Kontakte geben mir Energie, welche rauben sie mir?

 

5. Finanzen & Materielles 

  • Wie gut habe ich meine Finanzen im Griff – privat und unternehmerisch?
  • Wie steht es um Investitionen, Rücklagen oder um meine Altersversorgung?

 

6. Unternehmen & Führungskraft sein 

  • Wie gut (oder schlecht) ist mein Unternehmen aktuell aufgestellt?
  • Arbeite ich mehr IM statt AM Unternehmen und warum ist das so?
  • Wie ist die Zahl meiner Arbeitsstunden, Aufträge, Kunden und Kooperationspartner?

 

7. Persönlichkeit & Lernen 

  • Wie ist der Status Quo meines Know-hows?
  • Wieviel Zeit nehme ich mir für meine berufliche Weiterbildung sowie persönliche Weiterentwicklung?
  • Wo will ich noch wachsen?

 

Pro Lebensbereich nur ein Hauptziel!

Sie haben sich für einige Tage zurückgezogen, Lebensbereichs-Ziele für 2019 formuliert und eine Menge zu Papier gebracht? Prima! Damit Sie ein Jahr später nicht sagen müssen, wieder nichts passiert, geht es nun darum, sich zu fokussieren. Wie funktioniert das? Zunächst gilt die Daumenregel: Pro Lebensbereich immer nur ein Hauptziel. Mehr nicht! Denn Multi-Targeting, abgeleitet von Multitasking, ist nichts anderes als die Gelegenheit, mehrere Dinge gleichzeitig zu vermasseln. Jedes Ziel sollte SMART formuliert sein.

 

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Akzeptiert
  • Realistisch
  • Terminiert

Ein bis zwei Sätze, idealerweise mit einem Zielbild kombiniert, reichen dafür schon aus. Dazu ein Beispiel für den Lebensbereich „Unternehmer & Unternehmer sein: Sie möchten Ihr Social-Media-Marketing endlich professionalisieren. Ein Ziel könnte dann lauten - Bis zum 31.12.2019 hat die Firma Mustermann auf Facebook und LinkedIn jeweils 250 neue Follower/Abonnenten generiert. In Ihrer Kladde könnten fünf weitere solcher Unternehmensziele stehen. Entscheiden sollen Sie sich am Ende nur für eins.

 

teemu-paananen-376238-unsplash

SMARTe Ziele sprechen den Verstand an, Bilder Ihr Herz. Sie können Ihre Ziele auch als Erlebnisbilder formulieren, z.B. als Keynote Speaker vor 3.000 Menschen sprechen, auf der Titelseite Ihrer Lokalzeitung erscheinen oder als Experte in einer Talk-Show auftreten.

 

Richtig oder falsch geplant?

In einem nächsten Schritt geht es darum erste Maßnahmen zu finden, die a.) in Ihrem Einflussbereich liegen und b.) die Zielerreichung unterstützen. Auf unser Beispiel gemünzt, heißt das: Social-Media-Weiterbildung buchen, Strategie entwickeln, Facebook-Business-Eintrag überarbeiten, Anzeigen schalten etc. „Wenn das Pferd tot ist, steige ab“ – getreu der alten Indianerregel gilt genauso – finden Sie keine solchen Maßnahmen, dann ist Ihr Ziel falsch gewählt und Sie müssen es nochmals überarbeiten. Es reicht, wenn Sie bei der Umsetzungsplanung die ersten Schritte fixieren, dem „Neuen“ eine Gestalt geben und nicht das komplette Jahr durchplanen. Reservieren Sie auch die Zeiten im Kalender, die Sie für Urlaub, Veranstaltungen, Messen,  Teamevents oder andere wichtige Höhepunkte benötigen.

 

Ausdauer für schwierige Zeiten

Die Fokussierung auf nur ein Ziel pro Lebensbereich ist das eine. Dass Ihnen über die 365 Tage nicht die Puste ausgeht, das andere. Anders gefragt – wie schaffen Sie es, dass Sie Ihren Jahresplan nicht schon nach acht Wochen über den Jordan werfen, etwa weil ein großer Auftrag geplatzt ist? Eine Lösung könnte sein, den Jahres-Zielplan gut sichtbar über Schreibtisch zu pinnen. Oder als Bildschirmschoner-Foto auf den PC zu laden. Auch in Ihrem Print- oder Digital-Kalender braucht der Jahres-Masterplan einen exponierten Platz. Es geht um nicht mehr oder weniger als ein Bewusstsein für die Jahres-Hauptaufgaben zu schaffen, wenn Ihr Tagesgeschäft mal wieder auf Oberkante Unterlippe stehen sollte.

 

Wer über Ziele nachdenkt, ist erfolgreicher

Sie haben ganze Arbeit geleistet und die wichtigsten Meilensteine Ihres Jahres-Drehbuchs fixiert – wunderbar! Wer über seine Ziele nachdenkt, ist erfolgreicher als andere. Das belegen verschiedene Studien. Zusätzlich gewinnen Sie mehr (Zeit)Souveränität, um sich weiter zu entwickeln. Sie schaffen sich außerdem ein Bollwerk gegen das Hamsterrad im Alltag und können sich besser abgrenzen. Last but not least – um einen Jahresplan zu erstellen, müssen Sie nicht bis zum Jahreswechsel warten. Manchmal reicht auch schon ein Halbjahres-Plan. Wichtig nur – beginnen! Oder um es mit Dichtervater Goethe zu sagen – Erfolg hat drei Buchstaben: TUN. Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

 


Bildnachweis: Andrey-Popov/www.shutterstock.com | Glenn-Carstens-Peters/www.unsplash.com | Teemu-Paananen /www.unsplash.com 




Ihre Firma
eintragen
  • Ihre kostenlose Web-Visitenkarte
  • in fünf Minuten angelegt
  • noch besser gefunden werden
  • einfach neue Kunden gewinnen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Information
OK